Dienstag, 19. Juli 2016

Vier enzymreiche Nahrungsmittel für eine bessere Verdauung



Vier enzymreiche Nahrungsmittel für eine bessere Verdauung



(Quelle: Wiki)


Enzyme sind sehr empfindliche Nährstoffe, die praktisch für den gesamten Stoffwechsel gebraucht werden. In unserem Körper sind 3000 spezifische Enzyme an über 7000 enzymatischen Reaktionen beteiligt. Einfacher gesagt: Ohne Enzyme könnten wir nicht leben.

Und hier ist das Problem: Unsere durchschnittliche Ernährung enthält so gut wie keine Enzyme. Durch industrielle Verarbeitung und Kochen oder Braten werden sie oftmals alle zerstört, sodass im Körper ein Defizit entsteht. Viele gesundheitliche Beschwerden lassen sich dadurch beheben, dass enzymreichere Nahrungsmittel gegessen werden, beispielsweise die folgenden vier:

Papaya

Die Papaya liefert reichlich proteolytische Enzyme wie beispielsweise das Papain, das bei der Verdauung helfen kann. Papain gilt als besonders wirksam in der Aufspaltung von Fleisch und anderen Proteinen, es löst die Peptidbindungen komplexer Proteine, sodass die einzelnen Aminosäuren frei werden, die der Körper dann für Wachstum und Reparatur nutzen kann.

Da die Papaya auch viele natürliche Zucker enthält, sollte sie allein gegessen werden (nicht zusammen mit einer schweren Mahlzeit mit tierischem Eiweiß), am besten 15 bis 30 Minuten vor der Mahlzeit.

Ananas

Bromelain ist ein komplexes Gemisch von Substanzen aus Stamm und Frucht der Ananas. Von mehreren Dutzend Verbindungen in diesem Rohextrakt sind vor allem die proteinverdauenden Enzyme, die so genannten Cystein-Proteasen, sehr gut erforscht.

Diese Enzyme stärken aber nicht nur die Verdauung, sondern wie Untersuchungen gezeigt haben, helfen sie auch bei Entzündung, gesteigerter Blutgerinnung und bestimmten Formen des Tumorwachstums. Da auch die Ananas reich an natürlichen Zuckern ist, sollte auch sie alleingegessen werden, am besten 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit.

Bienenpollen

Viele halten Bienenpollen für das komplexeste natürliche Nahrungsmittel überhaupt. Es enthält fast alle Nährstoffe, die der Mensch braucht, plus ein breites Spektrum von nützlichen Enzymen wie beispielsweise Amylase, Katalase, Kozymase, Dehydrogenase, Diaphorase, Diastase, Pektase und Phosphatase.

Bienenpollen können allein gegessen werden oder unter Studentenfutter, Haferbrei, Superfood-Snacks und Smoothies gemischt werden. Bei einer Bienenpollenallergie kann es zu allergischen Reaktionen kommen, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie sie zum ersten Mal probieren.

Fermentierte Nahrungsmittel

Die Fermentierung zur Herstellung von Sauerkraut und Kimchi wurde schon vor Jahrhunderten entwickelt, um Gemüse über den Winter haltbar zu machen. Angeblich zogen die römischenSoldaten mit Fässern voll Sauerkraut ins Feld, um bei längeren Kriegen Darminfektionen zu verhindern.

Fermentierte Nahrungsmittel sind eine hervorragende Nährstoffquelle. Sie liefern unter anderem lebendige Enzyme (vorausgesetzt, sie wurden nicht pasteurisiert). Diese lebendigen Enzyme sind begleitet von nützlichen Probiotika. Beides zusammen ergibt eine exzellente Kombination für eine gute Verdauung.

Fermentierte Nahrungsmittel können allein gegessen werden, sind aber auch eine wunderbare Beilage zu jedem Gericht. Wenn Sie die Verdaulichkeit einer Mahlzeit verbessern wollen, sollten Sie fermentiertes Gemüse dazu essen.

Weitere enzymreiche Nahrungsmittel sind Melonen, Mango, Kiwi, Weintrauben, Avocado, naturbelassener Honig, Kefir, Weizengrassaft und Kokoswasser. Natürlich sind Enzyme nur ein Teil eines gesunden Verdauungsprozesses.



Quellen: