Sonntag, 14. September 2014

Mittel gegen Juckreize

Natürliches gegen Juckreize



Harnstoff

Harnstoff ist ein natürlicher in der Hornschicht der Haut enthaltener Feuchthaltefaktor. Diese auch Urea genannte Verbindung entsteht beim Abbau von Eiweißen und gelangt über die Schweißdrüsensekretion in die obere Hautschicht. Bei trockener Altershaut ist die Harnstoff-Konzentration in der Haut um etwa 50 % vermindert, was die haut nicht nur austrocknet sondern auch Juckreiz auslösen kann. Harnstoffhaltige Cremes und Lotionen sind daher die Grundlage für die Pflege juckender Haut. 
Achten Sie allerdings darauf, dass die entsprechenden Produkte mindestens fünf besser noch 10 % Urea enthalten. 
Entsprechende Präparate erhalten Sie in Apotheken und Drogeriemärkten.



Ätherisches Minzenöl

Das ätherische Öl der Minze lindert aufgrund seines hohen Mentholgehalts wirkungsvoll jede Art von Hautjucken. Es wirkt auf die Nervenenden in der Haut leicht betäubend und hat einen kühlenden Effekt, da es die Kälterezeptoren anregt. Zur Juckreizlinderung können Sie entweder das reine ätherische Öl (aus dem Bioladen)oder Fertigpräparate des Öls in wässriger Lösung verwenden. Geben Sie von dem Öl ein paar Tropfen in ein reines Aloe-vera-Gel oder in Jojobaöl, und reiben Sie damit die juckenden Hautstellen ein.



Cayennepfeffer - Capsaicinoide


Eine der stärksten natürlichen Waffen gegen chronischen Juckreiz sind die in Cayennepfeffer enthaltenen Capsaicinoide. Diese Inhaltsstoffe binden an die sensiblen Nervenendigungen der Haut an und führen so zu einer Art Desensibilisierung. Als erstes werden Sie beim Auftragen ein Wärmegefühl sowie ein leichtes Brennen spüren das jedoch bald vergeht und eine Juckreizlinderung nach sich zieht. Capsaicinhaltige Salben kann der Apotheker für Sie herstellen oder Sie greifen zu einem Fertigpräparat .