Dienstag, 1. März 2016

BAOBAB - WIRKUNG UND INHALTSSTOFFE DES BAUMES

BAOBAB - WIRKUNG UND INHALTSSTOFFE DES BAUMES



(Quelle: Wiki)

Der Baobab ist das Urgestein unter den Bäumen. Er kann bis zu 25 Meter hoch werden und bildet ein Kronendach mit einem Durchmesser von bis zu 20 Meter. Beeindruckend ist jedoch nicht nur die enorme Größe, sondern auch sein Alter. Ein Baobab wird unter Umständen mehrere Tausend Jahre alt. Beheimatet ist der Baum in der afrikanischen Savanne. Im tropischen Afrika ist der Affenbrotbaum, wie der Baobab auch genannt wird, eine der bekanntesten Baumarten. 
Bis der Baum jedoch das erste Mal in der Blüte steht, vergehen rund 20 Jahre. Dafür blüht er dann in der vollen Pracht und entwickelt ca. sechs Monate nach Blütenbeginn die ersten Früchte. Diese eiförmigen Früchte gedeihen an herabhängenden Stielen, wodurch es aussieht, als ob sie extra in den Baum gehängt wurden. In zahlreichen Gebieten Afrikas ist die Pflanze nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Tiere sehr wichtig.

BAOBAB BAUM – MAMMUT DER SAVANNE

Wer noch nie einen Baobab gesehen hat, kann sich die enorme Größe nur schwer vorstellen. Der Baum gehört zu den Malvengewächsen und zeichnet sich durch seine ganz besondere Form aus. Obwohl der Baobab eine enorme Wuchshöhe erreichen kann, ist sein dicker Stamm im Vergleich dazu nur sehr kurz. Bäume, die eine Höhe von knapp 20 Meter erreicht haben, können einen Stamm mit mehr als zehn Meter Durchmesser haben. Wirklich riesig erscheinen lässt die Krone den Affenbrotbaum. Ist dieser nicht belaubt, sieht die Krone aus wie Wurzelwerk. So kam es auch zu der Legende, der Teufel habe diesen Baum verkehrt herum gepflanzt. Obwohl seine Stämme oft tiefe Furchen und Kuhlen aufweisen, ist die Rinde des Baobab bis zu zehn Zentimeter dick. Dieser dicken Rinde hat es der Affenbrotbaum zu verdanken, dass es selbst kleinere Buschbrände unbeschadet übersteht.
Ist der Baum noch jung, so besitzt er nur eine sogenannte Pfahlwurzel, welche senkrecht in die Erde führt. Erst wenn der Baobab älter wird, entwickelt er ein laterales Wurzelsystem, welches dann bis zu 180 cm tief in die Erde reicht. Verbreitet ist der Baum in allen Teilen Afrikas. Denn nicht nur in der Trockenwüste, sondern auch am Brackwasser und in Küstengebieten wächst der Baobab. Er kann mit seinen schwammartigen Stammfasern extrem viel Wasser speichern, wodurch er auch sehr lange Trockenzeiten problemlos übersteht. Selbst dann, wenn der mächtige Stamm ausgehöhlt ist, wächst der Baum immer weiter und bildet auch weiterhin seine Früchte aus. Unterschieden werden bei diesem Bau insgesamt vier Phasen der Entwicklung:
1. schmale Schösslinge 10 bis 15 Jahre
2. Kegelförmige 60 bis 70 Jahre
3. Flaschenförmige 200 bis 300 Jahre
4. Alte bis 800 Jahre

BAOBAB – DER BAUM DES LEBENS

Bezeichnet wird er Baobab auch als Lebensbaum oder Apothekerbaum. Er dienst nicht nur dem Menschen, sondern ist auch vielen Tierarten hilfreich. Viele in Afrika lebende Tiere nutzen die Blätter, Blüten und auch die Früchte des Baobab als Nahrung. Elefanten nutzen den Baum zudem als natürliche Wasserquelle. Dabei brechen sie die dicke Rinde mit ihren Stoßzähnen auf, holen mit dem Rüssel die wässrigen Fasern hervor und kauen diese anschließend, um Feuchtigkeit aus ihnen zu gewinnen. Auf diese Art kommt es bei vielen Affenbrotbäumen zu einer natürlichen Aushöhlung des Stamms. Diese großen Öffnungen mitten im Baumstamm machen sich nicht nur die Menschen, sondern auch viele Tiere zunutze. Bei schlechtem Wetter finden sie in den hohlen Stämmen beispielsweise Unterschlupf und Schutz.
Vom Menschen wird er Baum auch genutzt. Die Bewohner der Wüste zapfen die Bäume ebenfalls an und gewinnen so wertvolles Wasser. Zudem werden die ausgehöhlten Bäume oft aus Lagerplatz für Getreide und Ähnliches verwendet. 
Aus dem Baum können Kleidung, Medikamente und Nahrung gewonnen werden. 

Einer alten Tradition nach wird das Pulver des Baobab bereits seit vielen Jahrtausenden zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet. Medizinmänner schwören auf den Baobab und dessen Wirkung. 

Dabei werden in der afrikanischen Volksmedizin nahezu alle Teile des Baobab verwendet. Masern, Pocken und andere Infektionen werden mit den Früchten bekämpft, während die Baobab Blätter gegen die Ruhr und bei Magen-Darm-Erkrankungen helfen. 
Als Malaria-Mittel oder bei Herzbeschwerden verwenden Medizinmänner den Baumsamen. 
Von seiner tief in der Erde sitzenden Wurzel, bis zu der im Baum hängenden Frucht, bieten sich nahezu alle Pflanzenteile als traditionelle Heil-, Gesundheits- und Nahrungsmittel an.

BAOBAB FÜR DIE GESUNDHEIT – INHALTSSTOFFE UND WIRKUNG


(Quelle: Wiki)

Baobab enthält sechs mal mehr Vitamin C als Orangen, und kann die Zellen im Körper daher optimal vor freien radikalen schützen. Zudem kann Eisen damit besser aus der Nahrung aufgenommen und verwertet werden. Auch der Kaliumgehalt ist um ein sechsfaches höher als zum Beispiel bei Bananen. Baobab enthält doppelt so viel Kalzium als Milch und wesentlich mehr Magnesium als Spinat. So wird deutlich, dass Baobab um ein Vielfaches nährstoffreicher als viele andere Obst- und Gemüsesorten ist. Auch Thiamin, welches besser als Vitamin B1 bekannt ist, kommt in dem Baum vor. Vitamin B1 hat einen positiven Einfluss auf das Nervensystem und kann bei einem Mangel schnell zu schlimmen Folgen führen.
Der hohe Anteil an Ballaststoffen wirkt sich ebenfalls positiv auf die Gesundheit aus. Ballaststoffe sind wichtig für eine gesunde Verdauung und können vielen Darmerkrankungen vorbeugen. Sie wirken sich aber auch auf die Blutfettwerte aus und verhindern einen zu hohen Anstieg. Sie sorgen für eine schnelles und lang anhaltendes Sättigungsgefühl, wodurch sich auch ein Hungergefühl rasch unterbinden lässt. 
Dank der im Baobab enthaltenen Antioxidantien wird der Körper vor freien Radikalen geschützt und bereits geschädigte Zellen können sich besser regenerieren. Essentielle Fettsäuren und das im Baobab enthaltene Eiweiß sind ein weiterer Aspekt, warum die Pflanze so wichtig für die Gesundheit ist. Wichtige Omega-3, 6 und Omega-9 Fettsäuren wirken sich positiv Haut aus und leisten hilfreiche Dienste bei Schuppenflechten, Hautallergien und Ekzemen.
Patienten, die unter Arthrose leiden, können vom Baobab ebenfalls profitieren. Das Mittel leistet sehr gute Dienste bei verschiedenen Gelenkbeschwerden. Diese werden nicht nur durch eine extreme Belastung oder einen Unfall, sondern in den meisten Fällen durch entzündliche Prozesse ausgelöst, wodurch auch der Knorpel betroffen ist. 
Die Folge sind nicht nur starke Schmerzen und heiße Gelenke, sondern auch die Bewegung wird extrem eingeschränkt. Damit der Knorpel ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden kann, muss jedoch viel Bewegung stattfinden. 
Die in dem Mittel enthaltenen Antioxidantien schützen die Zellen und sorgen dafür, dass die für die Entzündung verantwortlichen Botenstoffe abtransportiert werden. So lassen sich nicht nur Scherzen und Entzündungen im Knie, sondern auch an den Händen und Fingern und an allen anderen Gelenken lindern und heilen. Rückenschmerzen können ebenfalls mit Baobab Mitteln behandelt werden.

(Quelle: Wiki)


WISSENSWERTES UND INTERESSANTES ÜBER DEN BAOBAB

Über den Affenbrotbaum gibt es nicht nur interessante Geschichten, sondern auch ein paar schöne Legenden und Mythen:
  1. Afrikanische Sagen erzählen, dass der Teufel den Baum aus der Erde gerissen und ihn anschließend mit den Zweigen wieder in den Boden gesteckt habe.

  2. Einer anderen Legende nach wollte der Baobab der schönste Baum der Welt werden. Als ihm dies nicht gelangt, steckte er seinen Kopf in den Sand.