Sonntag, 13. März 2016

Koriander: mehr als nur ein Gewürz



Koriander


Koriander ist ausgezeichnet im Geschmack und wirkt gegen Blähungen und Entzündungen. Der leuchtend grüne Koriander ist in der indischen Küche fast nicht wegzudenken. Er ist Zutat der unterschiedlichsten Gerichte. 

Koriander ist ein absolutes Allroundtalent. Wird Koriander regelmäßig in die Ernährung integriert, kann der Cholesterinspiegel auf natürliche Weise sinken, Mundgeschwüre abheilen und Menstruationsbeschwerden beseitigt werden.



(Quelle: Wiki)


Was ist Koriander?


Die Korianderblätter sind sehr fein, leuchtend grün in der Farbe und verströmen ein angenehmes Aroma. Die Korianderpflanze ist eine Mittelmeerpflanze, wird etwa 60cm hoch und ähnelt vom Äußeren der glatten Petersilie. Im Sommer trägt sie gelb-bräunliche runde bis ovale Früchte, die einen zitrusartigen, scharf-aromatischen Geschmack haben. Die Koriandersamen werden meist getrocknet und entweder ganz oder in gemahlener Form in den unterschiedlichsten Gerichten beigemengt. Sie sind häufig Bestandteil von Currymischungen, Soßen und Suppen.

Koriander: Was er für die Gesundheit tun kann


Koriander ist weltweit beliebt und seit Jahrtausenden von Generation zu Generation weitergetragen. In Indien ist Koriander wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften sehr beliebt und in einigen Teilen von Europa gelten die Koriandersamen wegen ihrer Blutzucker senkenden Wirkung als “Anti-diabetiker”. 

Koriander liefert eine Bandbreite an Vitaminen, Mineralien und ganz besondere ätherische Öle. Gemeinsam schützen sie den Körper vor Harnwegsinfektionen, helfen gegen Übelkeit, Fieber und stärken den Magen. 

Frischer Koriandersaft hilft in der Behandlung von Kolitis, Verdauungsstörungen und Hepatitis. Frische Korianderblätter sind eine Quelle wertvoller anoxidativer Carotinoide, die den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen. 


125ml frischer Korianderblättersaft liefert fast so viel Beta-Carotin wie 250ml Brokkolisaft. Koriandersamen enthalten diese Verbindungen nicht.

Gekochte Koriandersamen sind wiederum für Frauen mit schweren Menstruationsbeschwerden und hormonellen Stimmungsschwankungen zum Vorteil. 

Wird Koriander mit Kurkuma vermischt, wirkt es als Heilmittel gegen Hautunreinheiten und hilft gegen Pickel und Mitesser. 

Das enthaltende ätherische Öl Linalool hilft die Leber zu entgiften und steigert den gesunden Appetit. Doch nicht nur das. Die Kombination der ätherischen Öle soll die Kreativität und Optimismus anregen.


Nährstoffe des Korianders


Koriander ist sehr kalorienarm, enthält kein Cholesterin und besitzt in seinen tiefgrünen Blättern eine Menge wertvoller Antioxidantien, ätherische Öle, Vitamine und Ballaststoffe, die helfen, das „schlechte” LDL-Cholesterin zu senken und gleichzeitig das “gute” HDL-Cholesterin zu erhöhen.


Koriander ätherische Öle


Sowohl die Blätter als auch die Koriandersamen sind eine Quelle vieler essenzieller ätherischer Öle, wie Geraniol, Borneol, Linalool, Cineol, Cymol, Terpineol, Dipenten, Phellandren, Pinen und Terpinolen. Das Öl in den Koriandersamen macht sogar 60 Prozent des gesamten Nährstoffgehalts aus und verleiht dem Samen (vor allem wegen der ätherischen Öle Linalool und Geraniol) seinen angenehmen Geruch.


Koriander Mineralstoffe


Die Stiele und Blätter vom Koriander liefern dazu viele wertvolle Mineralstoffe, wie Kalium, Kalzium, Mangan, Eisen und Magnesium. Kalium ist im Körper eine wichtige Komponente der Zell- und Körperflüssigkeiten, die hilft, die Herzfrequenz und den Blutdruck zu kontrollieren. Eisen ist wichtig, für die Produktion roter Blutkörperchen und Mangan wird vom Körper als ein Co-Faktor für das antioxidative Enzym Superoxiddismutase verwendet.

Koriander Vitamine


Koriander ist außerdem reich an vielen lebenswichtigen Vitaminen, einschließlich Folsäure, Riboflavin, Niacin, Vitamin A, Beta-Carotin und Vitamin C. Das Vitamin C wirkt im Körper als ein starkes natürliches Antioxidans und deckt in 100g Korianderblättern etwa 30% der täglich empfohlenen Mengen an Vitamin C. Vom Vitamin A deckt Koriander etwa 225% der empfohlenen Tagesdosis.

Vitamin A ist ein wichtiges fettlösliches Vitamin und Antioxidationsmittel. Es wird für die Aufrechterhaltung der gesunden Schleimhaut und Haut benötigt und ist wichtig für die Sehkraft. Der Verzehr von natürlichen Lebensmitteln, die reich an Vitamin A und Flavonoiden (Carotinoide) sind, wirken im Körper präventiv vor Lungenkrebs und Krebserkrankungen der Mundhöhle.

Koriander ist eine der reichsten pflanzlichen Vitamin-K-Quellen und deckt etwa 258% der täglich empfohlenen Tagesdosierung. Vitamin K spielt eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Knochenmasse, indem es knochenwachstumsfördernde Aktivitäten im Knochen anregt. Gleichzeitig hilft Vitamin K neuronale Schäden im Gehirn zu reduzieren und wird verwendet, um Alzheimer zu behandeln.

Koriander Entgiftung


Koriander wirkt als wunderbares Reinigungsmittel des Körpers und gehört zu den wenigen Kräutern, die bei einer toxischen Metallreinigung sehr effektiv sind. Koriander wird verwendet, um Schwermetalle aus dem Körper zu leiten und den Körper von Quecksilber, Aluminium, Blei, Cadmium und anderen Schwermetallen zu entgiften. Ganz besondere chemische Verbindungen in Koriander binden sich an toxische Metalle und helfen diese aus dem Gewebe zu lösen.


Koriander natürliches Konservierungsmittel


Der hohe Antioxidantiengehalt in Korianderöl (extrahiert aus frischen Korianderblättern) ist in der Lage unerwünschte Oxidationsprozesse zu verhindern. Dies wird vor allem bemerkbar, wenn Korianderöl anderen Lebensmitteln beigemengt wird und dadurch deren Verderb verzögert oder verhindert.


Koriander für die Haut


Koriander wirkt als Desinfektionsmittel und besitzt entgiftende, antiseptische, antimykotische und antioxidative Eigenschaften, die ideal sind, um die Haut von Ekzemen, Trockenheit und Pilzinfektionen zu reinigen.

Koriander gegen Entzündungen


Vor allem das ätherische Öle Cineol und die Linolsäure in Koriander besitzen antirheumatische und anti-arthritische Eigenschaften. Sie helfen Schwellungen, die durch diese beiden Bedingungen verursacht wurden, zu verringern. Bei Schwellungen, die beispielsweise durch eine Nierenfehlfunktion oder Anämie verursacht werden, regt Koriander den Urinfluss an, um das überschüssige Wasser aus dem Körper zu entfernen.


Koriander für den Darm


Die ätherischen Öle Borneol und Linalool in Koriander unterstützen die Verdauung, sorgen für eine einwandfreie Funktion der Leber, helfen den Stuhl zu binden und reduzieren Durchfall. Dank der Komponenten Cineol, Borneol, Limonen und Alpha-Pinen hilft Koriander ebenso gegen Durchfall, der durch Bakterien oder Pilze verursacht wird.

Durch das starke Aroma der ätherischen Öle in Koriander wird die Sekretion der Enzyme und Verdauungssäfte im Magen gesteigert und dadurch die Verdauung und Peristaltik angeregt. Koriander hilft auch gegen Essstörungen, wie Anorexie und hilft bei kleinen Kindern Bauchkoliken schnell zu beseitigen.

Koriander schützt außerdem vor Übelkeit, Erbrechen und anderen Magenbeschwerden. Der Verzehr frischer Korianderblätter dient als ausgezeichnete Vorspeise, um den Darm auf größere Mahlzeiten vorzubereiten.

Koriander Mund


Koriander besitzt antimikrobielle und heilende Eigenschaften, die vor einer Verschlechterung von Wunden und Geschwüre im Mund schützen und stattdessen den Heilungsprozess von Geschwüren beschleunigen und den Atem erfrischen. Mit dem ätherischen Öl Citronelol wirkt Koriander als ausgezeichnetes Antiseptikum und wird gerne als antiseptischer Bestandteil zur Herstellung natürlicher Zahnpasten verwendet. 

Es ist sogar so, dass vor der Erfindung der Zahnpasta, viele Leute auf Koriandersamen kauten, um den schlechten Atem zu reduzieren.


Koriander Diabetes und Blutzucker


Durch die stimulierende Wirkung von Koriander auf unsere endokrinen Drüsen wird die Sekretion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse erhöht und dadurch der Insulinspiegel im Blut erhöht. Dadurch wird die ordnungsgemäße Verarbeitung und Absorption von Zucker reguliert und der Blutzuckerspiegel dadurch gesenkt. Diese Eigenschaft ist vor allem für Diabetiker zum Vorteil, um deren normale Stoffwechselaktivität zu steigern und dadurch blutzuckersenkende Medikamente zu vermeiden.

Koriander für gesunde Knochen


Der hohe Vitamin-K-Gehalt und das enthaltende Kalzium schützen die Intaktheit der Knochen. Kalzium ist wichtig für das Wachstum und die Langlebigkeit des Knochens und wirkt gleichzeitig präventiv vor einem Abbau der Knochen und damit gegen schwere Krankheiten wie Osteoporose. Kalzium ist vor allem in den Korianderblättern enthalten.


Koriander Kaufen


Frische Korianderblätter und Koriandersamen sind normalerweise auf Wochenmärkten und im Supermarkt das ganze Jahr erhältlich. Koriandersamen findet man meist in der Gewürzabteilung der Geschäfte. Sie werden meist getrocknet entweder in ganzer oder gemahlener Form angeboten.

Beim Kauf vom frischen Korianderkraut sollte man darauf achten, dass die Blätter frisch und grün sind. Die Blätter sollten keine gelben Verfärbungen haben und weder verdorben noch welk sein. Bevorzugt man Bio-Koriander, ist nicht nur der Geschmack des Korianders häufig intensiver und erfrischender, man reduziert zusätzlich das Risiko von Rückständen von Schädlingsbekämpfungsmitteln auf den Blättern.

Hinweis: Frische Korianderblätter sind meist intensiver im Geschmack als getrockneter Koriander und liefern einen höheren Gehalt an lebenswichtigen Vitaminen und Antioxidantien wie Beta-Carotin, Vitamin C und Folsäure. 

Für den regelmäßigen Korianderverzehr bieten sich Kräutertöpfe an. Frischer Koriander ist relativ einfach zu züchten und kann in kleinen Töpfen auf einer sonnigen Fensterbank angebaut werden.

Koriander Lagern


Nach dem Kauf sollte frischer Koriander gut sortiert werden: Alte, gequetschte und evtl. gelbe Blätter sollten vorsichtig abgerupft und der Koriander (möglichst mit seiner Wurzel) in einem leicht angefeuchteten Küchentuch gewickelt werden.

Koriander sollte schnellstmöglich nach dem Kauf verwendet werden, da er früh seinen Geschmack und Nährstoffe verliert.


Koriander in die Ernährung integrieren


Koriander passt zu den unterschiedlichsten Gerichten. Fisch, Eier, Bohnen oder mexikanische oder asiatische Hauptspeisegerichte verleiht Koriander einen frischen Geschmack. 

Gerne werden frische Korianderblätter Dips (wie Guacamole), Soßen, Suppen und Smoothies beigemengt, um deren entgiftende Wirkung anzuregen und dadurch Schadstoffe besser aus dem Körper zu entfernen. 

Wird Koriander in Gerichten integriert, erhöht es das Aroma und den Geschmack von Gemüse-, Huhn-, Fisch- und Fleischgerichten.

Koriandersamen-Pulver ist eines der wichtigsten Zutaten bei der Zubereitung von Currypulver.


Koriander zubereiten


Korianderblätter sind sehr fein und zerbrechlich. Sie sollten deshalb vorsichtig gewaschen werden. Am besten füllt man dafür eine Schüssel mit sauberem Wasser, legt die Korianderblätter hinein und bewegt die Blätter mit sanften Handbewegungen durchs Wasser. Anschließend das Wasser abgießen und den Prozess wiederholen, bis die Blätter sauber sind.

Gesundheit ist leckerGesunde Lebensmittel in die Ernährung zu integrieren ist oft einfacher, als man glaubt. Das Rezepteplus-Programm macht Gesundheit zu einem Abenteuer. Kombinationen aus gesunden und nährstoffreichen Lebensmitteln beleben den Alltag, sorgen für mehr Energie und Freude beim Essen. Denn Essen soll nicht nur gesund sein, sondern schmecken, Kraft geben und glücklich machen.