Freitag, 22. September 2017

Fasten und Insulinzyklus


Die wirksamste und zugleich müheloseste Unterstützung der Auftophagie ist das Fasten.
Beim längeren Fasten tritt der Körper nach einiger Zeit in einen Zustand ein, den man Ketose nennt.

Statt von Kohlenhydrat ernähren sich die Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) zunehmend von Fett. 

Weil wir unsere Mitochondrien dauern mit Kohlenhydraten füttern, können sie kaum mehr zur Fettverbrennung umstellen. Die Kohlenhydrate halten das Insulinsystem ständig im Gange.

Der Insulinkreislauf muss erst einmal unterbrochen werden, damit die Mitochondrien im Gehirn und anderswo von der Zuckerernährung auf die Fetternährung übergehen können.