Sonntag, 11. Oktober 2015

Medizinische Wirkung von Cayennepfeffer

Medizinische Wirkung von Cayennepfeffer


(Quelle; Wiki)


Für die medizinischen Wirkungen des Cayennepfeffers ist vor allem der Scharfstoff Capsaicin verantwortlich. Capsaicin kann äußerlich aufgetragen durch die oberste Hautschicht zu den Schmerzrezeptoren in der Haut vordringen, wo es zur Freisetzung von Nervenbotenstoffen (Neuropeptid Substanz P) führt. Diese hemmen daraufhin die Weitervermittlung von Schmerzimpulsen zum Gehirn. Daher empfinden Sie nach dem Auftragen capsaicin-haltiger Präparate zunächst ein Wärme- und Schmerzgefühl, nach kurzer Zeit kommt es jedoch zu einer Schmerz-Unempfindlichkeit. So wirkt Cayennepfeffer:
  • schmerzstillend
  • durchblutungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • gefäßerweiternd
  • haut- und schleimhautreizend
  • verdauungsfördernd
Als wärmendes Lebensmittel haben die Chilischoten in der Traditionellen Chinesischen Medizin eine heilsame Wirkung. Cayennepfeffer oder kleingeschnittene Chilischoten fördern als Gewürz in der täglichen Küche die Verdauung, indem sie die Produktion der Verdauungssäfte anregen.
Da Capsaicin bereits in sehr geringen Dosen eine stark reizende Wirkung auf die Schleimhäute hat, ist es auch Hauptbestandteil von Sprays zur Selbstverteidigung (so genannte Pfeffersprays).

Cayennepfeffer-Früchte können Sie im Supermarkt oder Bioladen kaufen. Fertigpräparate erhalten Sie in der Apotheke. 

Wenn Sie die Früchte selbst verarbeiten möchten, sollten Sie sich anschließend unbedingt gründlich die Hände waschen. Ein versehentliches Reiben der Augen könnte sonst zu Verätzungen führen.

Cayennepfeffer-Öl löst Muskelverspannungen


Schneiden Sie 40 g gewaschene Chilis mit den Kernen klein und übergießen Sie sie in einem Schraubdeckelglas mit 120 ml Jojobaöl (aus der Apotheke). 

Stellen Sie das verschlossene Glas eine halbe Stunde lang in ein heißes Wasserbad und lassen Sie den Ansatz anschließend an einem warmen Ort zwei Wochen ziehen. Gießen Sie das Öl durch einen Kaffeefilter in eine dunkle Flasche, in der es bei kühler Lagerung etwa ein Jahr haltbar ist.

Cayennepfeffer-Balsam lindert Nervenschmerzen


Erwärmen Sie 2 g Bienenwachs zusammen mit 30 ml Cayennepfeffer-Öl in einem Schälchen im Wasserbad, bis das Wachs geschmolzen ist. 

Fügen Sie 10 Tr. ätherisches Rosmarin-Öl (alle Zutaten aus der Apotheke) hinzu, und gießen Sie den flüssigen Balsam in ein Salbendöschen. Kühl aufbewahrt ist er etwa ein Jahr haltbar.