Samstag, 28. Mai 2016

Galgant – mobilisiert körpereigene Energien bei Erschöpfung - Zubereitungen

Galgant – mobilisiert körpereigene Energien bei Erschöpfung


Quellw: Wicki



Vielen Menschen der heutigen Zeit ist die Heilpflanze Galgant unbekannt. Die Klosterfrau Hildegard von Bingen nannte Galgant eine "Wunderwurzel". Hildegard war bereits vor über 800 Jahren davon überzeugt, dass richtig ausgewählte Lebensmittel Heilmittel sind. Deshalb spielte die Ernährung für sie eine große Rolle.

Die Galgantwurzel gehört zu den wichtigsten Gewürzen in der Hildegard-Küche.

Galgant – Gewürz des Lebens


Die kluge Äbtissin vertrat ganzheitliche Denkweisen von Mensch und Umwelt. Sie betrachtete die menschlichen Lebenskräfte als Einheit von Seele, Leib und Sinne, die miteinander in Wechselwirkung stehen. Nach Hildegards Verständnis kann die Ernährung die menschliche Gesundheit und Psyche stärken. Die Klosterfrau nahm die Pflanze in ihr Heilpflanzensortiment auf und bezeichnete Galgant als Gewürz des Lebens.
Echter Galgant oder Galgantwurzel (Alpinia officinarum), Quelle: Wickl

Galgant – Botanik


Der Strauch Galgant wächst in den tropischen Gebieten Afrikas und Südostasiens. Galgant trägt den botanischen Namen Alpinia officinarum. Genutzt wird die Wurzel. Die Pflanze gehört zu den Ingwergewächsen und erinnert im Geschmack an die Ingwerwurzel. In Asien ist Galgant bereits seit der Antike bekannt und wird zur Kräftigung der Verdauung und Stärkung bei Schwächezuständen eingesetzt.

Inhaltsstoffe und Wirkungen


Galgant enthält eine Vielzahl wertvoller Wirkstoffe. Dazu gehören aufmunternde ätherische Öle, scharfe Harze und Bioflavonoide. Die Öle wirken krampflösend und verdauungsfördernd. 

Die Harze der Galgantwurzel erzeugen Wachheit und unterstützen bei körperlichen und geistigen Erschöpfungszuständen. 
Die Scharfstoffe erzeugen eine angenehme innere Wärme und kurbeln die körpereigenen Energien an. Auf diese Weise führen sie zu einer sofortigen Belebung. Die enthaltenen Bioflavonoide besitzen eine gefäßstärkende Wirkung.
Die Galgantwurzel hilft bei:

  • Magenkrämpfen,
  • Abmagerung und dadurch bedingte Erschöpfungszustände,
  • körperlicher und geistiger Erschöpfung,
  • Müdigkeit beruhend auf Stress,
  • Darmkrämpfen,
  • Appetitlosigkeit,
  • bestimmten Herz- und Kreislaufproblemen.


Auch bei anderen Symptomen hilft Galgant

Hildegard hebt hervor, dass die Galgantwurzel bei Schwindel, Schwäche und Schmerz eingenommen werden sollte, wenn diese Symptome im Zusammenhang mit Herzproblemen stehen. Galgant wirkt hier sehr förderlich. Selbstverständlich sollten solche Probleme unbedingt ärztlich abgeklärt werden.
Nebenwirkung

Nebenwirkungen von Galgant sind bei bestimmungsmäßigem Gebrauch nicht bekannt.

Wirkstoffe

  • 0,5 – 1 % ätherisches Öl
  • Diaryheptanoide (früher als Galangol bezeichnet): HMP***, HPH**, 3,5-Dihydroxy-1,7-diphenylheptan und andere
  • Phenylalkylketone (oder Gingerole)
  • Flavonoide: Quercetin, Kämpferolglykoside, Galangin, 3-Methylethergalangin
  • Bestandteile des ätherischen Öls:
    Monoterpene (Pinen, Cineol, Linalool),
    Zimtsäuremethylester,
    Eugenol

Anwendung 


Teeaufguss


Für die Zubereitung von Tee wird ein Gramm fein geschnittener oder grob gepulverter Galgant mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen. Den Sud lässt man zehn Minuten ziehen und seiht ihn dann ab. Es wird empfohlen zwei bis drei Tassen pro Tag vor den Mahlzeiten zu trinken.

Hildegards Galgantwein – das Rezept


Zutaten:

  • 1 TL frische Galgantwurzel
  • 250 ml Weißwein

Zubereitung und Anwendung:

  • Kochen Sie die Galgantwurzel im Wein auf.
  • Lassen Sie den Wein für 10 Minuten köcheln.
  • Seihen Sie die Pflanzenteile ab.
  • Lassen Sie den Wein etwas abkühlen.
  • Trinken Sie 2 bis 3 Mal täglich ein Likörglas voll Galgantwein – am besten warm bzw. ungekühlt und schluckweise vor dem Essen.
  • Tipp: Da die frische Galgantwurzel relativ selten im Handel angeboten wird, können Sie auch 1 EL Bio-Galgantpulver in 750 ml Wein aufkochen.

Hildegard von Bingens Rezept für Marillen-Kaltschale mit Galgant



Zutaten:
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 500 g Karotten
  • 3 Messerspitzen Galgant
  • 2 Messerspitzen Griechenkleepulver
  • Salz
  • 1 Messerspitze Gelbwurz (auch Kurkuma genannt)
  • 150 g getrocknete Marillen
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • geriebene Schale einer halben Zitrone
  • Zitronenmelisse zum Garnieren

Die Zubereitung dieses Rezeptes ist denkbar einfach: Eine kleine Zwiebel fein hacken und in Butterschmalz gelb anrösten. Karotten, grob geschnitten, mitrösten, mit Galgant, Griechenkleepulver, Salz und Gelbwurz würzen & noch einmal kurz rösten.
Mit 500 ml Wasser aufgießen und weich kochen. Anschließend die getrockneten Marillen (2 Stück für die Dekoration zur Seite legen) in Streifen schneiden und dazugeben. Den Zitronensaft & die geriebene Schale einer halben Zitrone dazugeben, nochmals salzen und eventuell noch etwas Galgant hinzufügen. 5 Minuten kochen lassen und dann pürieren.
Nochmals ca. 500 ml abgekochtes Wasser dazu gießen. In Teller anrichten und mit den beiden zur Seite gelegten und nun ganz fein geschnittenen Marillen und zusätzlich fein geschnittenen Melissen-Blättern dekorieren.

Ernährung



Aufgrund des intensiven und scharfen Geschmacks eignet sich frischer oder pulverisierter Galgant sehr gut als Gewürz für Fleischgerichte, Gemüse, Fisch, Suppen, Saucen oder auch zum Backen leckerer Galgantplätzchen. Der aromatische Galgant ist stärker und schärfer als Pfeffer, sodass sich das Essen je nach Geschmack mehr oder weniger feurig zubereiten lässt. Der pulverisierte fertig abgepackte Galgant besitzt weniger Schärfe und Aroma, da sich einige ätherische Öle bereits verflüchtigt haben.


Einkauf



Frischen Galgant erhält man in chinesischen Lebensmittelgeschäften. Fertig abgepacktes Galgantpulver kann man im Handel insbesondere in Läden, die auf Hildegard-Produkte spezialisiert sind kaufen. Fertigpräparate sind in der Apotheke erhältlich. Wer vor Auslandsreisen sein Immunsystem vorsorglich stärken möchte, dem wird empfohlen zwei Wochen vor dem Urlaubsantritt regelmäßig Galgant einzunehmen und Galgant-Tabletten an den Urlaubsort mitzunehmen.



Literatur


Der österreichische Naturheilkundler und Hildegard-Freund Helmut Posch stellt dazu fest: »Das Erstaunliche ist, dass die offizielle Medizin überhaupt keine Ahnung hat, welche Heilkraft gegen Herzbeschwerden im Galgant steckt. Die Angaben Hildegards sind denkbar einfach: ›Wer im Herzen Schmerzen empfindet, esse sogleich eine hinreichende Menge Galgant und es wird besser‹.

Posch verrät seinen Gedächtnistrick, wo der Galgant am besten einsetzbar ist: Schwindel, Schwäche, Schmerz. Und zwar immer dann, wenn diese Symptome mit dem Herzen zusammenhängen. Der Naturkundeexperte stellt gleichzeitig klar, dass Galgant kein Heilmittel, sondern ein Hilfsmittel ist gegen »anfallartige Zustände, die mit dem Herzen zusammenhängen«.

In seinem wertvollen Büchlein Was ist Hildegard-Medizin beschreibt Posch die wundersamen Rettungskräfte des Galgant so: »Nicht nur die eigentlichen Herzschmerzen lassen sich mit Galgant glänzend beheben, sondern die noch häufigeren gastrokardialen Koliken: Man hat sich den Magen verdorben. Es tut sich etwas in der Magengrube. Nun kann eine Gallenkolik daraus werden oder ein Herzanfall. In beiden Fällen beseitigt Galgant, wenn man ihn gleich isst, den Zustand«. Es werde weder eine Gallenkolik daraus noch ein Herzanfall, wenn nach dem Genuss von einem, höchstens drei Galganttabs (Wurzelpulver in Tablettenform gepresst) der Betroffene entweder aufstoßen oder einen Wind lassen könne. Und das ist so gut wie immer der Fall.


Helmut Posch veröffentlichte die Erfahrungsberichte einiger Galgantfans Unter anderem heißt es über einen 76-jährigen Pfarrer, der bereits ein gutes Jahr lang jeden Morgen die Galgantpille genommen hatte, ihm sei es seitdem so gut wie lange nicht mehr gegangen. Er hatte zwei Herzinfarkte hinter sich gebracht, war oft müde und abgeschlagen. Seit dem Galgant fühle er sich arbeitsfreudig und gesund.














Wichtig: Bei bestehender Schwangerschaft und bei Magen- und Darmgeschwüren sollte keine Galgantwurzel eingenommen werden.

Alle Informationen zu diesem Produkt vermitteln nur einen allgemeinen Überblick und können keinesfalls eine Beratung durch Arzt und Apotheker ersetzen. Eine sinnvolle Therapie bei ernsthaften Erkrankungen ist nur unter Berücksichtigung aller individuellen Besonderheiten, z.B. Art und Dauer der Beschwerden, Begleiterkrankungen usw. möglich, worauf nur in einem persönlichen Gespräch mit einer fachkundigen Person (Arzt/Apotheker) eingegangen werden kann.