Mittwoch, 25. Mai 2016

Muskatellersalbei – Salvia sclarea


Muskatellersalbei – Salvia sclarea




(Quelle Wicki)


Muskatellersalbei, Salvia sclarea, ist eine im Mittelmeerraum und Vorderasien heimische Heilpflanze, die auch in Frankreich und Russland kultiviert wird. Der zweijährige Muskatellersalbei wird bis zu 1m hoch. Er blüht den ganzen Sommer von Mai bis September weiß-rosa bis lila.

Seine entspannende Wirkung wurde vom englischen Botaniker Nicholas Culpeper schon im 17. Jahrhundert beschrieben. So mancher Weinbauer pflanzte Muskatellersalbei früher zwischen den Weinreben, um seinem Wein mehr Aroma zu verleihen.

Muskatellersalbei ist mit dem gewöhnlichen Salbei, Salvia officinalis, botanisch eng verwandt. Das ätherische Öl der beiden beinhaltet aber verschiedene Inhaltsstoffe und sollte nicht verwechselt werden.

Der Hauptwirkstoff von Muskatellersalbei ist sein ätherisches Öl. Das ätherische Muskatellersalbeiöl wird durch Wasserdampfdestillation des Krautes gewonnen. Um eine gute Qualität zu bekommen, muss Muskatellersalbei nach der Ernte ca. 2 Tage auf dem Feld „ruhen“. Der krautige, warme, aber auch süßliche und leicht harzige Duft des Muskatellersalbei wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem und so auf die verschiedenen Organsysteme. Es hat viele positive, entspannende Wirkungen auf unsere Seele und unseren Körper.

Wirkungen auf die Psyche



Muskatellersalbeiöl wirkt nervenstärkend und stimmungshebend. Bei emotionalen Spannungszuständen, Depressionen, Melancholie und Trauer ist es ein guter Begleiter. Alle, die unter Stress, mentaler Erschöpfung und negativem Denken leiden, werden mit Hilfe von Muskatellersalbei wieder Kraft, Mut und Kreativität bekommen. Muskatellersalbeiöl schafft innere Beruhigung und hebt seelische Tiefs. Es stimuliert die Kreativität, fördert die Inspiration und unterstützt ganz allgemein schöpferische Arbeitsprozesse.

Da der Duft von Muskatellersalbei entspannend und euphrodisierende Gefühle erweckt, wird er Paaren mit Beziehungsproblemen gerne empfohlen. Mit Hilfe dieses Duftes finden Partner wieder zueinander und können gelassen das Beste aus ihrer Situation machen. In Verbindung mit anderen ätherischen Ölen wie Ylang Ylang, Jasmin, Sandelholz und Rosengeranie ergeben sich verführerische und erotische Mischungen.

Der beinahe hypnotische Duft von Muskatellersalbei soll auch die Traumfähigkeit verstärken. Sollten Sie mal auf eine Frage keine Antwort finden, probieren Sie es mit 2 Tropfen Muskatellersalbeiöl auf dem Kopfkissen – vielleicht kommt die Antwort dann im Traum.

Körperliche Wirkungen


Weil das Muskatellersalbeiöl auch körperlich entspannend, krampflösend und zusätzlich entzündungshemmend wirkt, wird es gerne in Mischungen gegen Muskelverspannungen, Magen-Darmbeschwerden und bei Beschwerden der oberen Atemwege angewendet. Wegen seiner hautfreundlichen und antimykotischen Inhaltsstoffe wird es oft auch in Mischungen gegen Pilzinfektionen eingesetzt.

Das ätherische Muskatellersalbeiöl enthält außerdem hormonähnliche Inhaltsstoffe, die bei Hitzewallungen oder starken Stimmungsschwankungen hormonelle Defizite wieder ausgleichen können. Auch bei leichten Menstruations- und Wechselbeschwerden wird das ätherische Öl des Muskatellersalbei gerne und erfolgreich eingesetzt. Seine entspannende Wirkung lindert Bauchkrämpfe vor und während der Periode.

Eine kreisende Unterbauchmassage mit Muskatellersalbeiöl (nur 3-6 Tropfen in 30 ml Basisöl) im Uhrzeigersinn löst Verkrampfungen und fördert die Durchblutung und die Darmtätigkeit. Muskatellersalbeiöl sollte in den ersten Schwangerschaftswochen nicht angewendet werden.

Auch bei Muskelkater hat sich eine Mischung mit Muskatellersalbeiöl mit ätherischen Cajeput-, Wach-older- und Grapefruitöl in Basisöl bewährt.

Muskatellersalbeiöl als Küchengewürz 


Die frischen Blüten eignen sich zur Dekoration von Salaten, wobei sie hier sparsam verwendet werden sollte, da ihr Geschmack schnell zu dominant wird. Muskatellersalbei kann mit allen anderen Kräutern und Gewürzen gemischt werden. Er passt besonders zu Suppen, Antipasti, Salaten, Gemüse, Reis, Kalbfleischgerichten, Saucen, Cremes, Likör oder Wein.

Nehmen Sie 1 Tropfen Muskatellersalbeiöl in Obers, Sauerrahm oder in Olivenöl und würzen Sie ihre Speisen vorsichtig mit dieser Mischung. Sie können sich aber auch mit 3 bis 5 Tropfen Muskatellersalbeiöl auf 50 g Meersalz ein besonders feines Gewürzsalz selbst herstellen. Wegen des intensiven Geschmacks sollten Sie das Muskatellersalbeiöl immer sehr vorsichtig dosieren!