Montag, 9. Mai 2016

Löwenzahnhonig zum Selbermachen

Löwenzahnhonig



Um Löwenzahnhonig genießen zu können braucht man keinen Bienenstock. Mit den schönen gelben Blüten des Löwenzahn lässt sich ein köstlicher Löwenzahnhonig selber machen.

Hier das Löwenzahnhonig Rezept

600g Löwenzahnblüten (nur die gelben Blüten)
3 Liter Wasser
3 Zitronen (bio)
3 kg Zucker (bio)

Wie Sie den Löwenzahnhonig selber machen

Löwenzahnköpfe frisch und am besten an einem sonnigen, trockenen Tag und weit weg von befahrenen Straßen oder gespritzten Feldern pflücken
Jetzt die Blütenköpfe von allem Grün befreien. Dafür sollten Sie einen gemütlichen Platz haben, denn sonst macht das neben gelben Fingern auch noch einen krummen Rücken .

Die gelben Blütenblätter waschen und in 3 Litern Wasser zum Kochen bringen. Saft von 3 Zitronen hinzufügen. Etwa 30 Min. kochen lassen und dann abseihen
Dem Sud nun den Zucker hinzufügen und weitere 45 Min. kochen. Immer wieder umrühren und den Schaum abschöpfen
Dann etwa 1 Std. auf kleiner Flamme leicht kochen und zum Schluss eine weitere Stunde schwach kochen oder auf kleiner Platte ziehen lassen. Je mehr Sie ihn einkochen, desto zähflüssiger wird der Löwenzahnhonig.
Füllen Sie den noch heißen Löwenzahnhonig in sorgfältig gereinigte Schraubgläser. Die Konsistenz verfestigt sich in abgekühltem Zustand noch



Gesunde Süße?

Insbesondere die Vitamine C und D sind in der Löwenzahnpflanze enthalten. Doch beide Verbindungen sind hitzeempfindlich. Beim Kochen von Sirup und Gelee wird das Vitamin D vollständig, das Vitamin C zu 40% zerstört.  „Löwenzahnhonig verschafft bei Halsschmerzen Linderung, hat dabei allerdings keine immunstärkende Wirkung, wie der Original Blütenhonig. Alles in allem punktet der Blüten-Zucker-Saft also mehr durch den Geschmack als durch seine medizinische Wirkung.