Donnerstag, 27. August 2015

Pflanzliche Energiespender

Pflanzliche Energiespender




Es gibt viele Pflanzen bzw. Pflanzenteile, die helfen, die Vitalität zu verbessern und die körpereigene Energiereserven zu erhöhen. Im Gegensatz zu Koffein haben diese natürlichen Energiespender eine langanhaltende Wirkung und führen nicht zu Abhängigkeiten.

Es gibt zwei Hauptgruppen von pflanzlichen Energiespendern 
  • Stärkungsmittel und 
  • Stimulanzien
Obwohl sie alle Körper und Geist mit Energie versorgen, unterscheiden sie sich in ihrer Wirkungsweise.



Link zu meiner Facebookseite:


Stärkungsmittel 


Eine Pflanze oder ein Kraut, das als Stärkungsmittel angesehen wird, hilft in der Regel durch Beeinflussung des Stoffwechsels die Energie zu erhöhen, wodurch die Widerstandsfähigkeit des Organismus erhöht wird. Um als Tonikum eingesetzt werden zu können, muss ein Kraut selbst bei längerem Gebrauch ungiftig sein, keine Kontraindikationen haben und insgesamt zur Langlebigkeit des Organismus' beitragen.

Stärkungsmittel spielen eine wichtige Rolle in der traditionellen chinesischen Medizin. Es werden mehr als 50 solcher Kräuter eingesetzt. Eines der bekanntesten Stärkungsmittel ist die Ginseng Wurzel.


Der Begriff "Adaptogen" ist ziemlich neu und Kräuter in dieser Kategorie sind mit den Stärkungsmitteln eng verwandt, wenn nicht sogar selbst ein Stärkungsmittel. Während der Begriff ursprünglich von russischen Forschern geprägt wurde, um ausschließlich die Auswirkungen von Eleutherococcus Senticosus (sibirischer Ginseng) zu beschreiben, wurde der Begriff schnell aufgegriffen und für ein breiteres Spektrum von Kräutern verwendet. 

Üblicherweise werden die Qualitäten der Adaptogene so verstanden, daß sie die Fähigkeit haben, ihre Wirkung an den Zustand des Organismus anzupassen. Die Fähigkeit zur Anpassung bezieht sich auf die balancierende Wirkung einer Pflanze: Sie kann bestimmte Körperfunktionen sowohl verstärken, als auch reduzieren, und somit das Gleichgewicht (Homöostase) wieder herzustellen.

Allerdings sind diese Qualitäten gleichzeitig auch eine Eigenschaft jedes echten Stärkungsmittels. 

Pharmakologisch sind Stärkungsmittel und Adaptogene das selbe, der Unterschied liegt letztlich nur in der Terminologie und Perspektive. 

Stimulanzien

Stimulanzien schaffen und erhalten, im Gegensatz zu Stärkungsmitteln, das homöostatische Gleichgewicht nicht. Stattdessen lösen sie eine gut definierte und spezifische Reaktion aus, die unabhängig von dem Zustand des Körpers einsetzt. 

Mit anderen Worten, Stimulanzien passen sich nicht an die besonderen Umstände des Körpers an, sondern wirken immer in einer ganz bestimmten Art und Weise. Pharmakologisch gesehen wirken Stimulanzien nur in einer Richtung, was bedeutet, daß sie zu einer Überstimulation, Erschöpfung und Ungleichgewicht führen können. Wenn sie jedoch sorgfältig und zielgerichtet verwendet werden, können sie nach Bedarf Energie liefern. Bekannte Stimulanzien sind Kokain, Koffein, Ephedrin und Amphetamine.

Pflanzliche Energiespender


  • Maca
  • Yerba Mate und Guayusa
  • Eleuthero
  • Suma
  • Brami
  • Ashwagandha
  • Reishi
  • Rhodiola Rosea (Rosenwurz)
  • Ginseng



Maca




(Quelle Wiki)

Maca wächst in den Höhen und Ausläufern der Andenregion. Es dient der einheimischen Bevölkerung von Peri als Grundnahrungsmittel und gleichzeitig auch als Aphrodisiakum. 
Maca ist für die Peruaner sowohl wirtschaftlich als auch kulturell wichtig. Die Verwendung von Maca reicht zurück bis in das Reich der Inka, wo es den oberen Rängen der Gesellschaft vorbehalten war, sowie als Belohnung für verdiente Krieger, um dazu beitragen, ihre Kampffähigkeiten zu stärken.

Diese sichere und nahrhafte Pflanze wird nun in den westlichen Gesellschaften als Nahrungsergänzungsmittel und Alternative zum Koffein immer beliebter. 
Sie ist ein perfekter natürlicher Energiespender und Stärkungsmittel. Sie
  • steigert die natürliche Energie, 
  • erhöht das Stehvermögen und die Ausdauer, 
  • bringt die Hormone ins Gleichgewicht, 
  • steigert die Testosteronausschüttung, 
  • hilft bei Menstruationsbeschwerden, 
  • wirkt als Aphrodisiakum und 
  • hilft auch bei Symptomen von Depressionen, Stress und Angst. 


Inhaltssstoffe von Maca


  • 27 Mineralstoffe (vor allem Kalium, Kalzium, Phosphor, Schwefel, Magnesium, Chlorid, Natrium und Eisen)
  •  Vitaminen und Antioxidantien (Vitamin C, Beta-Karotin, Flavonoide, Folsäure, Vitamin B12, Ballaststoffe). 
  • vier verschiedene Alkaloide (Unterstützt bei der Fortpflanzung und Fruchtbarkeit)
  • viel Stärke, Kohlenhydrate wie Maltose und Fruktose, 
  • pflanzliche Gerbstoffe (Tannine), 
  • Naturfette (Acylglycerine) und 
  • ungesättigten, essenzielle Fettsäuren (Darunter befinden sich auch die extrem wertvollen und seltenen Omega-n-Fettsäuren).

 Yerba Mate und Guayusa


(Quelle: Wiki)


Yerba Mate und Guayusa sind gute Alternativen zu Tee oder Kaffee. Beide sind koffeinhaltig und werden aus Stechpalmen gewonnen, die in den Regenwäldern von Südamerika vorkommen.  Sie werden wie ein Tee aufgebrüht.


Yerba Mate und Guayusa sind beide in erster Linie Stimulanzien, obwohl die breite Palette anderer Bestandteile außer Koffein sie auch als anregendes Gesamtstärkungsmittel qualifiziert. Sie haben einen bitter-süßen Geschmack mit einem stark erdigen Beigeschmack. 
Zwar enthalten sie Koffein, doch sowohl Yerba Mate, als auch Guayusa enthalten noch zusätzliche Alkaloide und Verbindungen, die beleben und die natürliche Energie des Körpers erhöhen. 
Diese Verbindungen helfen das Blut reinigen, das Herz zu stimulieren und verbessern die Verdauung und sorgen für einen gesunden Darm. 
Sie wirken auch als Antioxidanzien und schützen den Körper vor freien Radikalen. Außerdem enthalten 
Yerba Mate und Guayusa im Vergleich zu Tee oder Kaffee nur sehr wenige Gerbstoffe, was heißt, daß sie weniger sauer sind und helfen können, den natürlichen pH-Wert des Körpers aufrecht zu erhalten.


Eleuthero



(Quelle: Wiki)



Eleutherococcus Senticosus, auch bekannt als Sibirischer Ginseng und Eleuthero, ist ein natürliches Kraut, das in den Weiten Sibiriens, Britisch Kolumbiens und einigen Teilen der USA wächst. 


In Russland und China wurde es traditionell als Naturheilmittel verwendet, um das Immunsystem zu stärken, die natürliche Energie zu erhöhen und um durch Stress ausgelöste Müdigkeit zu bekämpfen.

Untersuchungen zufolge reduziert Eleuthero bei Tieren die Erschöpfunng erheblich und die Wissenschaftler glauben, daß es eine ähnliche Wirkung auf den Menschen hat, was persönliche Erfahrungsberichte und historische Behauptungen unterstützt.

Eleuthero ist das beste aus Russland stammende Stärkungsmittel, das dem Körper hilft, mit Stress umzugehen. Daher wird Eleuthero häufig bei der Genesung nach einer Krankheit und zur Stärkung des Körpers insgesamt als natürliches Heilmittel verwendet.


Suma



(Quelle: Wiki)




Suma ist eine stärkende Pflanze, die von den Eingeborenen Südamerikas seit Generationen verwendet wird, um die Ausdauer und das Stehvermögen aufrecht zu erhalten, die für die Jagd erforderlich sind. 


Es wurde auf dem US Markt als brasilianischer Ginseng eingeführt, obwohl es tatsächlich in keinster Weise mit Ginseng verwandt ist.


Suma ist ein sehr gut ausgewogenes Ergänzungsmittel und kann das Immunsystem und die Ausdauer stärken, natürliche Energie erhöhen, Entzündungen verringern und sogar beim Kampf gegen verschiedene Krankheiten helfen - möglicherweise sogar Krebs. Laut Dr. Oz, einem berühmten Arzt, der seine eigene TV Show moderiert, gibt die Wurzel Chemikalien in den Blutkreislauf ab, die Krebszellen ausschalten können. Es sollte angemerkt werden, daß nicht behauptet wird, daß es ein Heilmittel ist und bei einer derartigen Erkrankung immer ein Arzt aufgesucht werden solte.

Es sind diese vielseitigen und ausgewogenen, Energie spendenden Eigenschaften, welche Suma auszeichnen. Es revitalisiert und verbessert ihr Wohlbefinden.

Brahmi




Brahmi ist eines der in der ayurvedischen Medizin am häufigsten eingesetzten Kräuter und ist bekannt für seine psychisch stimulierende Wirkung. Es wächst in den Feuchtgebieten Südindiens und Australiens. 

Brahmi erwirbt sich jetzt international einen Ruf als neurologisches Stärkungsmittel und alsAlternative zu den häufig verwendeten Energiespendern. 

Es wird als ein natürliches Nootropikum (eine Substanz, der eine vorteilhafte Wirkung auf das zentrale Nervensystem zugesprochen wird, auch "Gehirndoping Mittel" genannt) angesehen.


Brahmi wird nachgesagt, daß es die Wahrnehmung und das Erinnerungsvermögen verbessert, weshalb es von älteren Menschen häufig als Hilfsmittel verwendet wird, um ihren Geist in Form zu halten. 


Darüber hinaus ist Brahmi ein wirksames Adaptogen, das Menschen hilft, mit Stress, Angst und Symptomen der Depression umzugehen. Die Kombination dieser beiden Wirkungen bewirkt das Gefühl einer abgerundeten Vitalität.


Es sollte erwähnt werden, daß Brahmi aufgrund der chemischen Zusammensetzung nicht auf nüchternen Magen konsumiert werden sollte, da dies Übelkeit, Krämpfe, Blähungen und Durchfall verursachen kann.

Ashwagandha



(Quelle: Wiki)


Ashwagandha, manchmal auch "indischer Ginseng" genannt, ist eine traditionelle Heilpflanze, die auf dem indischen Subkontinent häufig in der ayurvedischen Medizin verwendet wird. 

Die Übersetzung von Ashwagandha bedeutet "Geruch des Pferdes," was daher kommt, daß die frischen Wurzeln wie Pferdeurin riechen. Der natürliche Lebensraum sind die trockenen Regionen Indiens, Nordafrikas und des Nahen Ostens, aber es kann auch in milderen Klimazonen wachsen, wie etwa in Teilen der USA.


Ashwagandha ist ein Stärkungsmittel und wird verwendet, um nach einer Krankheit das Immunsystem zu stärken, um Energie zu liefern und um Nutzern zu helfen, mit Stress und Angst fertig zu werden, die häufig mit Depressionen einhergehen. Wegen dieser Vorteile hat es sich auf der ganzen Welt verbreitet, da die Popularität gestiegen ist.


Durch diesen Anstieg der Popularität wurden Wissenschaftler immer interessierter an seinen Wirkungen. 


Deshalb stehen viele Forschungsergebnisse über die Pflanze zur Verfügung. Bisher wurden über 200 medizinische Wirkungen von Ashwagandha  gefunden.

Einige dieser Wirkungen sind: 


  • Senkung des Cholesterinspiegels, 
  • Stärkung des Immunsystems, 
  • Bekämpfung von Stress, 
  • Reduktion von Angst und Depressionen, 
  • Stabilisierung des Blutzuckerspiegels, 
  • Reduktion der Gehirnzellendegeneration und Verbesserung der Lernfähigkeit, 
  • des Erinnerungsvermögens und der Reaktionszeit. 
Diese Eigenschaften machen Ashwagandha zu einem abgerundeten Ergänzungsmittel, das helfen kann, die natürliche Energie zu bewahren.


Reishi





(Quelle: Wiki)




Reishi, der auch als "Pilz der Unsterblichkeit" und "Medizin der Könige" bekannt ist, ist eine alte chinesische Medizin, die als Stärkungsmittel wirkt, um viele unterschiedliche Aspekte des Körpers als Ganzes zu verbessern.


Bei der Erforschung dieses Pilzes wurde herausgefunden, daß die Chemikalien in Reishi das Immunsystem stärken, indem die Menge der im Blut vorhandenen makrophagen T-Zellen (eine Gruppe weißer Blutzellen) erhöht wird. 


Er enthält auch eine Mischung von Sterolen, Ganodersäuren, Mannit, Cumarin und Polysaccharide, die alle die Gefäßfunktion verbessern - was das Training vereinfacht und ein verbessertes Gefühl natürlicher Energie verleiht.

Diese Wirkungen tragen nicht nur dazu bei, die natürliche Vitalität zu stärken, sondern haben auch eine breite Palette medizinischer Nutzen, einschließlich der, jenen zu helfen, bei denen Störungen des Immunsystems, chronische Bronchitis, Muskelschmerzen, durchlässiges Darm Syndrom, wie auch viele andere Infektionskrankheiten vorliegen.



Rhodiola Rosea (Rosenwurz)





(Quelle: Wiki)



Rhodiola rosea, auch als "Goldene Wurzel" bekannt, wird in den skandinavischen Ländern seit langem für seine stärkenden und energiespendenden Eigenschaften geschätzt. 


Sie wurde von den Wikingern eingesetzt, um die Kraft und Ausdauer zu erhöhen und war bei den chinesischen Kaisern begehrt, die sie gerne in ihren alchemistischen Mixturen verwendeten. 

Sie ist eine robuste Pflanze, die an kalten und feindseligen Standorten gedeihen kann und man glaubte, dass sich ihre Widerstandskraft durch die Einnahme überträgt.


Wegen ihrer wohltuenden Wirkung wird sie auch heute noch an vielen Orten auf der Welt verwendet. 


In Russland wird es verwendet, um bei Erschöpfung zu helfen, die Aufmerksamkeit zu erhöhen und die Gedächtnisleistung zu verbessern. 

In China ist es ein alltägliches Ergänzungsmittel für professionellen Athleten im Training und zur Verbesserung der Ausdauer. 

Seine Fähigkeit, die Stimmung zu verbessern und die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern machen es zu einem perfekten natürlichen Heilmittel für alle, die ihre eigenen natürlichen Energiereserven fördern und stärken möchten.

Gingseng



(Quelle: Wiki)



Ginseng wird in Asien und den USA seit Jahrhunderten als eine traditionelle Kräutermedizin verwendet. Es ist wahrscheinlich das beliebteste pflanzliche Ergänzungsmittel der Welt. 


Ein Großteil seiner Beliebtheit resultiert aus der alten chinesischen Medizin, in der Panax Ginseng, die einheimische Art, für Tausende von Jahren verwendet wurde, um die allgemeine Gesundheit zu stärken. 

Ginseng ist ein Stärkungsmittel und wird verwendet, um den Körper als Ganzes zu stärken, um anzuregen, um die Stressresistenz zu verbessern und um das Immunsystem zu unterstützen. 

Aus diesem Grund wird Ginseng in der Regel von Menschen verwendet, die sich häufig schwach, erschöpft und/oder gestresst fühlen.
Gingsen ist aber auch ein extrem gutes Ergänzungsmittel, um eine gesunde Lebensweise zu ergänzen und zu verstärken.


Viele glauben, daß es medizinische Unterschiede zwischen wildem Ginseng und kultivierten Sorten gibt. Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen dem in Amerika wachsenden (bekannt als Panax quinquefolius) und asiatischem Ginseng, wobei der letztere besser ist.


Wegen seiner Popularität wurde Ginseng gut erforscht. Es hat sich gezeigt, daß Ginseng 



  • Energie liefern kann und Erschöpfung bekämpft, 
  • die kognitiven Fähigkeiten verbessert, 
  • Entzündungen verringert und 
  • helfen kann, Krebs zu verhindern. 


Obwohl Ginseng in der Anwendung sicher ist, kann es in seltenen Fällen zu unerwünschte Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, erhöhter Puls, Schlafstörungen und Unruhe kommen.