Montag, 10. März 2014

Hausmittel gegen Erkältungen

Hausmittel gegen Erkältungskrankheiten




Wadenwickel zur Fiebersenkung

Wenn die Temperatur über 38,5C steigt sollten Sie lieber zu feuchten Tüchern als zu fiebersenkenden Medikamenten greifen.
Sie benötigen:
- 2 Leinentücher
- 2 Handtücher
- zimmerwarmes Leitungswasser
- medizinischen Alkohol (aus der Apotheke)
Mischen Sie in einer Schüssel das Wasser mit dem Alkohol im Verhältnis 3:1. Legen Sie unter jedes Bein ein trockenes Handtuch, und tränken Sie die Leinentücher mit dem Wasser-Alkohol-Gemisch. Wickeln Sie die feuchten Tücher um die Waden, und umschließen Sie sie mit den Handtüchern. Nach etwa 15 Minuten haben sich die Wickel erwärmt, und die unteren Tücher müssen erneut befeuchtet werden. Wiederholen Sie die Prozedur 3- bis 4-mal.

Schweißtreibender Lindenblüten-Holunder-Tee

Die Kombination von Lindenblüten und Holunder erwärmt den Körper, der darauf mit Schweißbildung reagiert. Durch die so erzeugte Temperaturerhöhung und Schweißabsonderung unterstützen Sie Ihr Immunsystem im Kampf gegen die Viren.
Sie benötigen:
- getrocknete Lindenblüten
- Holundersaft
Überbrühen Sie 1 gehäuften EL Lindenblüten mit einer Tasse kochendem Wasser, und lassen Sie den Ansatz 10 Minuten lang ziehen. Fügen Sie nach dem Abseihen 1 EL Holundersaft hinzu, und trinken Sie von der frisch hergestellten Mischung bis zu 3 Tassen pro Tag.

Zwiebelsirup als Hustenlöser

Zwiebelfoto
Zwiebeln enthalten ätherische Schwefelöle, die sowohl entzündungshemmend als auch schleimlösende wirken.
Sie benötigen:
- 1 große Küchenzwiebel
- 2 EL Honig
- 1 Tasse Wasser
Lösen Sie den Honig in dem Wasser, und gießen Sie die Lösung in einem Schraubdeckelglas über die kleingehackte Zwiebel. Nach etwa 4 Stunden hat sich ein Sirup gebildet, von dem Sie 4- bis 6-mal pro Tag 1 EL direkt aus dem Glas löffeln können.

Rettich-Sirup bei Reizhusten

Schwarzer Rettich enthält außer Senfölen auch den Biostoff Raphanol. Daher können Rettich-Zubereitungen nicht nur entzündungshemmend auf die gereizten Schleimhäute wirken sondern auch die Muskeln der Atemwege entspannen.
Sie benötigen:
- 1 schwarzen Rettich
- 4 bis 6 EL Lindenblütenhonig
Schneiden Sie zuerst die Kappe des Rettichs ab, und schneiden Sie mit einem Messer etwa 1/3 des Fruchtfleischs aus der Mitte heraus. Gießen Sie nun den im Wasserbad erwärmten Honig in den ausgehöhlten Rettich. Bohren Sie in die untere Spitze des Rettichs ein Loch, und stellen Sie ihn über Nacht in ein Glas. Füllen Sie am nächsten Morgen den ausgetretenen Saft in eine Flasche, und nehmen Sie ihn bei krampfhaftem Reizhusten esslöffelweise ein.

Kartoffelwickel gegen Halsschmerzen

Kartoffeln sind besonders gute Wärmespeicher und geben Ihre Wärme langsam aber kontinuierlich ab. Auf diese Weise erhöhen Sie als Wickel die Durchblutung im Halsbereich und wirken dadurch schmerzlindernd, wenn Ihr Hals rau und trocken ist.
Sie benötigen:
- 2 große Kartoffeln
- 1 Geschirrtuch
- 1 Schal
Kochen Sie die Kartoffel mit Schale weich. Zerdrücken Sie die Kartoffeln nach dem Abgießen mit einer Gabel auf einem Geschirrtuch. Schlagen Sie das Tuch mit dem Kartoffelbrei ein, und falten Sie es zu einer Krawatte. Wickeln Sie das Ganze nun um den Hals, und fixieren Sie den Wickel mit einem Schal. Wenn es Ihnen angenehm ist, können Sie den Wickel über Nacht einwirken lassen, mindestens jedoch eine halbe Stunde.

Entzündungshemmender Quarkwickel

Bei Halsentzündungen mit Heiserkeit und Schluckbeschwerden kann Ihnen ein Quarkwickel helfen. Er hemmt die Entzündung und wirkt angenehm kühlend.
Sie benötigen:
- 1 Paket Magerquark
- 1 Geschirrtuch
Streichen Sie den zimmerwarmen Quark auf ein Baumwoll- oder Leinentuch. Schlagen Sie das Tuch mit dem Quark ein, und wickeln Sie es um Ihren Hals. Lassen Sie den kühlenden Umschlag 30 Minuten einwirken.