Montag, 31. März 2014

Enzyme können Ihr Immunsystem unterstützen

Immunsystem stärken, Krebs bekämpfen - Enzyme helfen

Wünschen Sie sich ein starkes Immunsystem, das Krankheiten wie z. B. auch Krebs abwehren kann? Enzyme können Ihnen zu einer starken Abwehr verhelfen. Auch als begleitende Krebstherapie werden sie eingesetzt. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Anwendung von Enzymen gegen Krebs und zur Immunstärkung.Krebs EnzymeEnzyme werden bei Krebs zur Immunstärkung eingesetzt.

Nur ein intaktes Immunsystem kann seine Aufgaben optimal erfüllen

Enzyme sind maßgeblich an einem gut funktionierenden Immunsystem beteiligt. Fehlen uns wichtige Enzyme, wird unser Immunsystem geschwächt und kann seine Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen. Bakterien, Viren aber auch entartete Zellen gewinnen die Oberhand. Kann der Körper genügend Enzyme selbst bilden – oder werden sie ihm zugeführt – kann unsere Abwehr  effektiver und störungsfreier arbeiten.
Enzyme sorgen auch dafür, dass die Abwehrreaktionen nach erfolgreicher Beseitigung der Eindringlinge wieder auf ein normales Maß heruntergefahren werden. Somit halten Enzyme das Immunsystem im Gleichgewicht. Sie verhindern, dass durch eine übersteigerte Immunabwehr unser Organismus angegriffen wird.

Quelle für hochwertige Enzyme

Enzyme können Krebszellen auflösen

Forscher fanden heraus, dass eine Kombination aus tierischen und pflanzlichen Enzymen Krebszellen auflösen kann. Es handelt sich dabei um die Enzyme Trypsin, Papain und Chymotrypsin. Diese Enzymkombination wirkt nicht nur auflösend auf die Krebszellen, sondern wirkt zudem ausgleichend auf unser Immunsystem. Die Enzyme regen unsere Abwehr dazu an, die Krebszellen aus eigener Kraft zu vernichten. Zudem helfen Enzyme unserem Körper dabei, der Entstehung neuer Krebszellen vorzubeugen.

Enzyme lindern die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie

Ein Patient, der an Krebs erkrankt ist, steht oft vor der Entscheidung, nach der Operation eine Chemo- und Strahlentherapie durchführen zu lassen. In vielen Fällen erhöhen diese Therapien die Chancen, den Krebs endgültig zu besiegen.
Doch die vielen Nebenwirkungen der Strahlen- und Chemotherapie macht vielen Menschen Angst. Eine begleitende Therapie mit Enzymen kann die Nebenwirkungen deutlich vermindern. Erbrechen, Übelkeit, Gewichtsverlust, Entzündungen und Haarverlust treten nicht so stark auf, wenn die Patienten zusätzlich mit Enzymen behandelt werden.

Eine Operation wird mit Enzymen leichter überstanden

Wenn Patienten nach einer Operation mit Enzymen behandelt werden, treten in den meisten Fällen weniger Nebenwirkungen auf. Der Grund dafür ist, dass die Enzyme abschwellend wirken, Entzündungsprozesse eindämmen und dadurch weniger Operationsschmerzen auftreten. Auch wird mit der Enzymbehandlung die Wundheilung gefördert und Wasseransammlungen können schneller aus dem Gewebe ausgeschieden werden.

Was sollten Sie beachten, wenn Sie Enzyme bei Krebs und für Ihr Immunsystem nutzen wollen?

  • Sprechen Sie vor der Einnahme von Enzymen in jedem Fall mit Ihrem Arzt.
  • Kaufen Sie nur hochwertige Enzympräparate von Firmen, die seit Jahrzehnten Erfahrungen in der Enzymherstellung und Enzymtherapie haben.
  • Halten Sie sich an die Dosierungsanweisungen im Beipackzettel.
  • Nehmen Sie Enzyme nicht ein, wenn Sie gegen bestimmte Enzyme allergisch reagieren. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Sie frische Ananas oder Papaya nicht vertragen.
  • Enzyme können Nebenwirkungen haben. Diese äußern sich vor allem in Völlegefühl, Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Wenn Sie diese Nebenwirkungen haben, sollten Sie die Dosis reduzieren. Klingen die Nebenwirkungen nicht ab, sollten Sie auf die Einnahme der Enzyme verzichten.