Dienstag, 28. Juli 2015

Avocado-Bestandteil ist ein vielversprechendes Mittel gegen Leukämie

Avocado-Bestandteil ist ein vielversprechendes Mittel gegen Leukämie



(Quelle Wikimedia)


Lecker, reichhaltig und cremig – so kennen wir die Avocado. Mit ihrem Hohen Anteil an Kalium, Ballaststoffen und Vitamin C IST sie außerdem noch sehr gesund. Aber dass sie auch noch gegen Krebs helfen sollen, ist neu.

Wenn man Professor Paul Spagnuolo von der kanadischen University of Waterloo glauben will, könnte ein Bestandteil der Frucht namens Avocatin B ein vielversprechendes Mittel gegen akute myeloische Leukämie sein. 

Das ist die häufigste Form des Blutkrebses, an der laut dem Krebsinformationsdienst allein in Deutschland jährlich über 2000 Menschen erkranken. Für 90 Prozent der Erkrankten über 65 ist der Krebs innerhalb von fünf Jahren tödlich.

Avocado-Bestandteil ist ein vielversprechendes Mittel gegen Leukämie


Spagnuolos Forschungen könnten ein Hoffnungsschimmer sein. Denn das Avocatin B bewirkte in Labor-Versuchen laut einer Pressemitteilung der Universität, dass schädliche Krebs-Stammzellen zurückgingen, während gesunde Zellen unbeschädigt blieben. Damit wäre das Medikament, das mit dem Wirkstoff hergestellt werden könnte, eine deutlich geringere Belastung für den Körper des Patienten als andere Mittel zur Krebsbekämpfung wie Chemo- und Bestrahlungs-Therapien.
Spagnuolo ist einer der wenigen Forscher weltweit, die daran glauben, dass Heilmittel gegen Krebs in Pflanzen zu finden sind und nicht chemisch produziert werden müssen, wie es die Pharmaindustrie größten Teils versucht. Mit dem Avocatin B kann er wohl einen Erfolg verzeichnen, auch wenn es noch Jahre dauern wird, bis ein entsprechendes Medikament erhältlich sein wird. Pillen, die den Wirkstoff enthalten, sollen jetzt jedenfalls in die erste klinische Testphase gehen.