Dienstag, 17. Juni 2014

Chlorella - Reichhaltige Inhaltsstoffe

Chlorella




Chlorella ist eine einzellige Mikroalge, sie zählt zu den wenigen essbaren Algengattungen und ist wohl schon seit Ewigkeiten bekannt. Ihre ungewöhnlich hohe Nährstoffdichte macht sie zu einem echten »Superfood«:


Sie ist reich an Chlorophyll und liefert neben allen B-Vitaminen auch die Vitamine C und E sowie Beta-Carotin, Aminosäuren, Magnesium, Eisen, Spurenelemente und Kohlenhydrate.

Auf das Gramm berechnet enthält sie mehr Eiweiß als Fleisch (über 50 Prozent). Darüber hinaus zeichnet sie sich durch eine besondere Zusammensetzung von Phytonährstoffen aus. Sie bindet Giftstoffe und transportiert sie aus dem Körper. Wegen ihres hohen Eiweißgehalts ist sie auch für Menschen interessant, die kein Fleisch essen. Die Ernährungsberaterin und Buchautorin Phyllis Balch bezeichnet sie als geradezu vollkommenes Nahrungsmittel.






Sie sollten sie einnehmen, denn…




Chlorella wird in erster Linie zur Entgiftung und Reinigung des Körpers verwendet. Laut einer russischen Studie cheliert, das heißt entfernt, sie Schwermetalle aus dem Körper. In einer Studie an Ratten wurde demonstriert, wie wirksam sich die Chlorella als Mittel gegen eine Schwermetallvergiftung einsetzen lässt. Bei den Ratten, die mit Chlorella behandelt wurden, blieben auch weniger Gewebeschäden zurück als bei der Kontrollgruppe.

Normalerweise lassen sich Schwermetalle nur schwer aus dem Körpergewebe entfernen. Wenn Sie Quecksilberfüllungen in den Zähnen haben, in bestimmten Industriezweigen arbeiten, geimpft worden sind oder radioaktiver Strahlung ausgesetzt waren, haben Sie Schwermetalle im Körper. Das gilt für die meisten von uns. Es können Umweltgifte sein oder das Quecksilber aus Fischen. Paul Fassa von Natural News berichtet über eine Studie in Japan, bei der Quecksilber in allen Krebszellen gefunden wurde. Schwermetallgifte werden mit Krankheiten in Verbindung gebracht, bei denen die Geisteskräfte nachlassen, beispielsweise Demenz oder Alzheimer.







Und außerdem…



reinigt Chlorella das Blut und erhöht den Sauerstoffgehalt. Sie alkalisiert den Körper, das heißt, sie gleicht aus, wenn der Körper »sauer« wird – ein Zustand, der die Entstehung der meisten Krankheiten begünstigt. Auf diese Weise werden auch Entzündungen eingedämmt, aus denen sich viele Krankheiten entwickeln. Damit wird Chlorella auch zum Schmerzmittel, sie mindert Bluthochdruck und stärkt das Immunsystem.

In dem Beitrag für Natural News zitiert Donna Earnest Pravel eine Studie an Fibromyalgie-Patienten, bei denen Chlorella eine deutliche Linderung von Schmerzen und Druckempfindlichkeit bewirkt hat. Laut einer ähnlichen Studie konnten Schmerzpatienten nach der Behandlung mit Chlorella ihre Medikamente absetzen.

Zusätzlich schreibt Pravel über eine Studie an Patienten, die vor einer Grippeimpfung einige Wochen lang Chlorella eingenommen hatten. Bei einer Untersuchung wenige Wochen nach der Impfung wurden bei ihnen doppelt bis viermal so viele Antikörper nachgewiesen.




Chlorella kann außerdem eingesetzt werden:


  • zur Balancierung des Hormonhaushalts (Linderung bei PMS, Regulierung des Monatszyklus, und so weiter)
  • bei der Behandlung von Geschwüren
  • um das Verdauungssystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen (Verbesserung der Verdauung, Erleichterung bei Verstopfung)
  • zur Steigerung der Zahl der weißen Blutkörperchen (wichtig bei Infektionen und zur Abwehr von Krankheiten)
  • zur Minderung oder Beseitigung von Körpergeruch
  • zur Stabilisierung des Blutdrucks, des Cholesterinwerts und des Blutzuckers (bekämpft/verhindert Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Adipositas).

Und:

  • Sie senkt die Häufigkeit von Asthmaanfällen und Allergien.
  • Sie wirkt gegen Müdigkeit.
  • Sie hilft, das Immunsystem anzukurbeln.
  • Sie schützt Gehirn und Nervensystem.
  • Sie hilft bei der Ausscheidung vieler Umweltgifte, von Schwermetallen bis zu Schimmelpilzen.
  • Sie fördert Wachstum, Heilung und Reparatur von Gewebe.
  • Sie wirkt entgiftend bei Bestrahlung, schützt Organe.


Das sind nur einige Beispiele für die vielfältige Wirkung von Chlorella. Auch wenn die US-Arznei- und Lebensmittelbehörde FDA die Wirkung nicht bestätigen will, Chlorella wird seit Jahrhunderten in vielen Kulturen verwendet – mit Erfolg, das ist Bestätigung genug.


Wie Sie Chlorella in ihre Ernährung einbauen können



Die Zellwände von Chlorella sind sehr dick, deshalb muss sie verarbeitet werden, um die Nährstoffe bioverfügbar zu machen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das gewählte Produkt nicht unter Einsatz von Hitze oder Chemikalien hergestellt wurde. Laut Fassa muss ein besonderes Mahlverfahren oder eine Methode schneller Druckveränderung angewendet werden. Chlorella ist in Form von Tabletten oder als Pulver erhältlich, das in Smoothies oder Fruchtsäfte eingerührt werden kann.

Auch Koriander ist bekannt dafür, dass er Quecksilber aus dem Körper schleusen kann. Die Kombination mit Chlorella ergibt ein Superfood und ein ganz hervorragendes Entgiftungsmittel.



Was Sie sonst noch wissen sollten


Michelle Bosmier berichtet, dass wegen der hohen Belastung mit Giftstoffen zu Beginn der Einnahme von Chlorella oftmals der Eindruck von Nebenwirkungen entsteht. In Wirklichkeit spürt man aber die Wirkung der Entgiftung. Wenn Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden, können sich Blähungen, Übelkeit, Magenkrämpfe, Durchfall und so weiter einstellen. 
Deshalb ist es ratsam, mit der Einnahme von Chlorella an einem Wochenende zu beginnen, wenn man zu Hause bleiben kann. Falls die Nebenwirkungen der Entgiftung zu heftig sind, sollte die Dosis zunächst reduziert und dann langsam gesteigert werden. Die Symptome verschwinden normalerweise innerhalb weniger Tage.

Chlorella enthält sehr viel Vitamin K, könnte also mit blutverdünnenden Medikamenten in Wechselwirkung treten. Sie enthält auch Jod, bei einer Jodallergie sollte auf die Einnahme verzichtet werden.

Chlorella ist preiswert, weil sie zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt gehört. Sie ist die beste Quelle von reinem Chlorophyll. Chlorophyll gleicht dem menschlichen Blut, mit Ausnahme des zentralen Elements – das ist bei Blut Eisen, bei Chlorophyll Magnesium. 

Deshalb ist es für uns so gesund.