Samstag, 14. Juni 2014

Mangostan - bioaktive Wirkstoffe


Mangostan




GARCINA MANGOSTANA





Die Garcina Mangostana, benannt nach dem französischen Forscher und Entdecker Jacques Garcin (1673-1751), hat eine glatte, dunkle purpurrote Rinde und umhüllt die schneeweiße Frucht. Die Frucht ist etwas größer als eine Klementine, sie besteht aus einer dicken roten Schale und einem zarten, saftigen, weißen Fruchtkern aus vier bis acht Spalten. Neben den wertvollen Inhaltsstoffen hat auch das köstlich schmeckende Fruchtfleisch (süßes, mildes Aroma) der Mangosteen zu dem Namen ,,The Queen of the Fruits” (Königin der Früchte) verholfen.



Bioaktive Wirkstoffe


 Der Mangosteenbaum war einst im südasiatischen Raum beheimatet, man findet ihn heute vor allem in Thailand, Kambodscha, Indonesien, Malaysia und China. Die Pflanze ist anspruchslos und an das tropische Klima angepasst, sie braucht keine besondere Pflege. Es dauert zirka 10 Jahre bis ein Mangosteenbaum reife Früchte trägt und ist einer der wenigen Bäume, der keine Schädlingsbekämpfungsmittel benötigt. Geerntet wird die Mangosteen zweimal im Jahr.
Mangosteen, bekannt als die “Königin der Früchte”, wird in Teilen Asiens seit Jahrhunderten aufgrund ihrer nahrhaften Inhalte und ihres köstlichen Geschmacks verwendet. Während Forscher zwischen 1855 und 1880 Studien über die chemischen Komponenten der Schale als Färbemittel anfertigten, zog die Mangosteen erst kürzlich die Aufmerksamkeit der Biochemie auf sich. Das Vorhandensein großer Mengen von bioaktiven Wirkstoffen in der Mangosteen erklärt, warum diese über viele hunderte Jahre für die Menschen so wertvoll war.


Phänomenale Wirkung


Das geheime Wissen unzähliger Generationen von Inselbewohnern aus dem asiatisch-karibischen Raum über die phänomenale Wirkung ist erst durch den weltweiten Tourismus bis zu uns vorgedrungen. Kaum eine Frucht ist bei uns in der westlichen Welt so unbekannt wie die Garcinia mangostana - dabei forscht man seit vielen Jahren über sie.

Hauptwirkstoffe


Wissenschaftler konnten inzwischen auch die Hauptwirkstoffe kennzeichnen, die in der Mangosteen-Frucht enthalten sind, welche auch für deren heilsame Eigenschaften verantwortlich sind. Die Früchte des Garcina Mangostana Baumes 


  • sind reich an Xanthonen (Phenole mit einem Kohlenstoff-Basisskelett C6-C1-C6) und
  •  enthalten natürlich vorkommende Mineralien und Spurenelemente (Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor, u.a.), Polyphenole, Cathechine, Polysaccharide, Enzyme, Vitamine (B1, B2, B6, C), Bioflavonoide, leistungsfähige Antioxidantien, Phytonährstoffe, 
  • sowie andere ernährungsphysiologisch wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. 

Xanthone 


Xanthone sind natürliche, biologisch aktive Substanzen (Pflanzenphenole), die in einigen ausgesuchten tropischen Pflanzen vorzufinden sind, deren enorm positive Eigenschaften jüngst von der Wissenschaft mehrfach bestätigt wurden. So zählen Xanthone zu den stärksten Antioxidantien, die wir in der Natur vorfinden. Da die Mangosteen insgesamt über 40 Xanthone enthält, zählt sie zu den reichhaltigsten Quellen natürlicher Xanthone.

Nahrungsergänzung mit Mangostan 


Zutaten: 

Mangostane-Fruchtkonzentrat, 
Saftkonzentrat der Montmorency-Sauerkirsche (Prunus cerasus L. ssp. cerasus), GranatapfelFruchtkonzentrat, 
Fuchsreben-Fruchtkonzentrat, 
Traubenkirschen-Fruchtkonzentrat, 
Goji-Fruchtkonzentrat, 
Açai-Fruchtkonzentrat, 
SanddornFruchtkonzentrat. 



Zitat Wikipedia


Mangostan hat sich als wirksamer als Vitamin E herausgestellt, was die antioxidative Wirkung betrifft.
Die Mangostanfrucht ist eine reiche natürliche Quelle für Xanthone. Xanthone sind teils Breitband-Antioxidantien bzw. sogenannte Superantioxidantien; sie können als effektive Entzündungshemmer agieren. Hauptträger der gesundheitlichen Wirkungen ist das Xanthon und Polyphenol Alpha-Mangostin, das vorrangig im Fruchtfleisch der Mangostanfrucht konzentriert ist.