Freitag, 20. Juni 2014

Ausleiten von Schwermetallen mit natürlichen Mitteln

Schwermetallausleitung


Verschiedene Vorgehensweisen einer Schwermetallausleitung sind möglich. Anbei stelle ich Ihnen, die meiner Meinung nach effizienteste Ausleitung vor.



Die wichtigsten Schwermetalle sind


Quecksilberz.B. in Amalgam, Fischen, Austern, Pestiziden, Konservierungsmitteln etc.
Cadmiumz. B. in Zigarettenrauch, Farben, Nahrungsmittel
(z.B. Instantkaffee, Konservendosen), Insektizide etc.
Aluminiumz. B. in Aluminium-Kochgeschirr, Körperpflege (Deos, Zahnpasta), Nahrungsmittel
(Schmelzkäse, Weissmehl, Backpulver), Industrie-Emissionen
Bleiz.B. in Autoabgasen, Zigarettenrauch, Haarfärbemittel, Bleirohre (in alten Häusern),
Autobatterien etc.

Zeichen und Symptome bei Schwermetallbelastung



  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Blutarmut
  • Chronische Ekzeme
  • Haarausfall
  • Zahnlockerung
  • Darmbeschwerden
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Rheumatische Erscheinungen
  • Morbus Crohn
  • Multiple Sklerose
  • Fehlgeburten oder gar keine
  • Infektionen
  • Blasen an Lippen, Mund-, Zungen- und Rachenschleimhaut
  • Ödeme im Gesicht
  • Zahnfleischentzündungen
  • Fieberblasen
  • Bindehautentzündungen
  • Hoher Blutdruck
  • Bronchialasthma
  • Parkinson
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlaflosigkeit und Schwitzen in der Nacht
  • Nervosität
  • Chronische Müdigkeit
  • Kalte Hände und Füsse
  • Taubheit in den Händen
  • Schreckhaft und lärmempfindlich
  • Lichtempfindlich
  • Gedächtnisschwäche
  • Schwindel
  • Appetitlosigkeit
  • Angst und Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Chronische Schmerzen
  • Zittern der Hände
  • Tinitus
  • Metallischer Geschmack im Mund


Welche Produkte brauche ich zur Ausleitung?


Folgende Produkte sind für die Ausleitung zentral: Chlorella-Algen, Bärlauchtinktur, Korianderkrauttinktur.

Chlorella pyrenoidosa



Zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit, bei vorzeitigem Energieabfall, bei Lern- und Konzentrationsproblemen, in der Schwangerschaft und Stillperiode, in der Wachstums- und Entwicklungsphase von Kindern, zum Ausgleich von Nährstoffmängeln, zur Verbesserung der Entgiftungsbilanz, Stärkung des Immunsystems, nach Bestrahlung und Chemotherapie, zur Ausleitung von Schwermetallen.

Bärlauchtinktur




Unentbehrlich zur Ausleitung von Schwermetallen wie Quecksilber und Cadmium, Bestandteil der Empfehlungen nach Dr. Klinghardt
Bärlauch enthält Schwefelverbindungen, bindet Quecksilber und leitet es über Leber und Darm aus dem Körper aus. Schwefelaktiven Verbindungen kommt im Stoffwechsel eine tragende Rolle zu. Enzymsysteme werden durch Schwefel aktiviert. Die Bildung von Nitrosaminen wird verhindert und eine Entfernung von Schwermetallen wie Quecksilber und Cadmium wird direkt durch “Unlöslichmachen” und indirekt durch die Aktivierung von Enzymsystemen erreicht. Bärlauch ist die schwefelreichste Pflanze Europas – ein Grund, warum ganzheitlich orientierte Zahnmediziner oft Bärlauchpräparate in Kombination mit Chlorella-Algen zur Ausleitung nach Amalgam-Sanierungen nutzen. Um Schwermetalle aus dem Bindegewebe zu lösen, braucht man Bärlauch, in welcher Form auch immer. Am einfachsten und geschmacksneutralsten ist Bärlauchtinktur.

Koriandertinktur





Korianderkraut (auch Cilantro genannt) mobilisiert Schwermetalle, insbesondere Quecksilber, aus ihren Depots im Gewebe, so dass sie einer Ausscheidung zugänglich werden, Bestandteil der Empfehlungen nach Dr. Klinghardt
Die Anwendung von Cilantro stellt nach Dr. Dietrich Klinghardt die einzige bekannte Methode dar, Gehirn und Nervengewebe von Quecksilber zu entgiften (zur Ergänzung einer Ausleitungstherapie mit Chlorella Mikroalgen). Alle anderen Mittel, die zur Mobilisierung von Quecksilber angewandt werden, wie z. B. DMPS, DMSA, und D-Penicillamin können die Blut-Hirn-Schranke nicht oder nicht ausreichend überwinden. Nach Ausleiten von Quecksilber werden durch Cilantro auch alle anderen Schwermetalle mobilisiert.

Details

Chlorella Algen-Tabletten:

Mit langsam ansteigenden Dosen über einen Zeitraum von 3-4 Wo. herausfinden, wie viel man verträgt bis Symptome wie Sodbrennen, Übelkeit, Muskelschmerz, Kopfschmerz, Schlafschwierigkeiten, Blähungen, etc. auftreten. Unbedingt auf eine genügende Flüssigkeitszufuhr achten.
Dieses Einnahmevorgehen kann fortgeführt werden bis keine Symptome mehr auftreten, oder bis mittels Labortest kein Schwermetall mehr festgestellt wird.
Tipp: Algen vor der Einnahme pulverisieren und mit genügend Wasser einnehmen oder in Wasser auflösen. Die Ausleitungswirkung von Algen beruht darauf, dass sie mit Wasser Schleim bilden, der die Schwermetalle bindet (cheliert). Die so gebildeten Chelatmoleküle sind zu gross, um vom Darm in den Körper resorbiert werden zu können. Sie werden daher mit dem Stuhl ausgeschieden.

Bärlauchkrauttinktur

Natürliche Ausleitungsmittel (aus Bindegewebe) sind schwefelhaltige Pflanzen; vor allem Bärlauch und Knoblauch. Bärlauch enthält dreimal so viel organische Schwefelverbindungen wie Knoblauch und ist die eisen- und schwefelreichste Pflanze Europas.

Korianderkrauttinktur (keine Tinkturen auf Basis von Trockenextrakten verwenden!)

Nervenzellenausleitung mit Korianderextrakt (Chinesische Petersilie) nach Abschluss der Bindegewebeausleitung, d.h. Korianderkraut wird frühestens nach 3 Wochen Ausleitung mit Chlorella und Bärlauch eingenommen. Bei einer Amalgamsanierung wird Koriander erst gegeben wenn alles Amalgam schon entfernt wurde und die Ausleitung mit Chlorella und Bärlauch mindestens 1 Monat erfolgt ist. Immer mit niedriger Dosierung beginnen und langsam steigern.
Vit-C (und vermutlich auch andere ähnlich starke Antioxidantien) hebt die Wirkung von Koriander auf und sollte daher nicht gleichzeitig eingenommen werden. Da Koriander in sehr kurzer Zeit mobilisiert, steht einer späteren Vit-C-Einnahme nichts im Wege. Es ist wichtig, dass während der Koriandereinnahme der Vit-C-Spiegel im Blut niedrig ist.

Zusatzmassnahmen:

Folgende Mittel und Massnahmen sind eine ideale Ergänzung für die optimale Ausleitung. Sie intensivieren und beschleunigen eine Ausleitung (nicht  alle Zusatzmassnahmen beifinden sich im Standartpacket , gerne helfen wir Ihnen das richtige Mittel für Sie auszusuchen):
Pflanzliche Mischung zur Aktivierung von Lymphe, Nieren und Leber um die Entgiftungswege freizuhalten. Diese können spagyrische Pflanzentinkturen sein oder gewöhnliche pflanzliche Urtinkturen. 

In der Spagyrik sind folgende Mittel zweckmässig: 


  • Für die Nieren Goldrute, 
  • für die Leber Löwenzahn und Mariendistel, f
  • für die Lymphe die Kermesbeere und der Lebensbaum oder Myosotis als Fertigpräparat von Heel.
Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl sind wichtig für die Regeneration der durch Schwermetall belasteten Nerven.
Nahrung reich an schwefelhaltigen Aminosäuren wie Cystein & N-Acetylcystein (z.B. Spirulina-Algen). Grund: schwefelhaltige Aminosäuren sind wichtig für den Transport von SM aus dem System heraus.
Hohe Gaben von Vitamin-C (oral) plus Kalzium zur Aluminium-Ausleitung.
Selen, wenn es kinesiologisch testet. Grund: Allgemein gilt Selen als wichtiges Spurenelement bei der SM-Ausleitung, sollte aber individuell ausgetestet werden.
Zink bei Zinkmangel; Kupfermangel ist allerdings eine Gegenindikation! Grund: Zinkmangel ist sehr häufig bei SM-Belastung. Zink bewirkt Ausscheidung von Kupfer, deshalb bei Kupfermangel (häufig bei anämischen Frauen) kein Zink geben.
Schwermetalle sind reaktionsfreudiger (toxischer) im sauren Medium, d. h. ggf. Basenpulver (z.B. Probase von Burgerstein) trinken. Ein Teelöffel vor dem Schlafengehen auf ein halbes Glas Wasser.

Eine “schlechte Amalgamentfernung” in einer “schlechten” Verfassung kann zu schwerer Erkrankung führen! 

Chronische Erschöpfungszustände, Müdigkeit, Depressionen, Körperschmerzen, Polymalgia rheumatica etc., je nach der körperlichen Vorbelastung monatlich maximal 1 grössere und 1 kleinere Füllung entfernen. 2-monatliche Abstände sind empfehlenswert!

Wer hastig vorgeht verliert Zeit, Geld und Motivation. Es gibt nichts Ermutigenderes als die kleinen Fortschritte, die von systematischer Beständigkeit produziert werden.
Wenn man schnell ausleiten will, muss man sich auf schwere Vergiftungserscheinungen einstellen. Man hat die Wahl zwischen brutal & schnell und sanft & langsam. Schnell & sanft ist nicht möglich.
Empfindsame Menschen benötigen kleinere Dosen. Es gibt Menschen, für die eine kleine Dosis Chlorella täglich zu hoch ist. Es gibt andere, für die gilt das Umgekehrte. Vegetarier sollten alle Dosen halbieren. Anleitungen zur Dosis, Häufigkeit und Zeitraum aus Büchern oder Packungsbeilagen sind Durchschnittswerte, die nicht auf jeden zutreffen. Da sich Schwermetallausleitung über viele Monate hinzieht, ist es sinnvoll, die Wirkung der einzelnen Mittel auf den eigenen Körper und Geist erspüren zu lernen und so die richtige Dosierung für das jeweilige Stadium der Ausleitung zu ermitteln.
Ausleitung nimmt den Körper mit. Wenn er zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde, sollte man eine längere Pause machen (in dieser Zeit jedoch weiter Leber- und Nierenmittel nehmen).