Samstag, 18. April 2015

Hausmittel gegen hohe Purinwerte

Was hilft gegen Gicht?


  • Fisch- und Leinsamenöl helfen die Gelenkentzündung bei der Gicht zu lindern. Denn diese beiden Öle enthalten sehr viele entzündungshemmende Substanzen. Die empfohlene Tagesdosis für Leinöl liegt bei 1-3 Teelöffel. Von Fischöl gilt es die gleiche Menge einzunehmen. Hier gibt es aber auch Kapseln, von denen man etwa 6000 mg über den Tag verteilt einnimmt.
  • Während einer Gichtattacke ist es angenehm das betroffene Gelenk hochzulegen und es nicht mehr zu belasten. Die meisten Betroffenen können auf der schmerzenden Stelle nicht einmal ein Kühlpack ertragen. Wer das doch kann, dem hilft die Kälte den Schmerz zu lindern und die Schwellung zu verringern.
  • Wer unter Gicht leidet sollte unter allen Umständen auf Alkohol verzichten. Denn Alkohol steigert die Produktion von Harnsäure und hemmt außerdem noch deren Ausscheidung. Von allen alkoholischen Getränken ist bei Gicht Bier am schädlichsten, da es die meisten Purine enthält (Purine sind die Vorstufe der Harnsäure).
  • Purinreiche Nahrungsmittel, wie Innereien, Braten, Muscheln, Sardinen, Heringe, hefehaltige Lebensmittel, Spargel, Spinat und Blumenkohl sollten von Gichtpatienten vermieden werden.


    Schnelle Hilfe bei Gicht

  • Betroffene, die an der Gicht leiden, sollten sehr viel Wasser trinken. Dies ist besonders wichtig, denn dadurch können sich die Kristalle lösen und ausgeschieden werden. Außerdem hilft es dabei die Nieren gut zu durchspülen und dadurch vor Nierensteinen zu schützen, die gehäuft bei Gichtpatienten zu finden sind.
  • Betroffene, die blutdrucksenkende Medikamente wie Diuretika einnimmt, sollte mit seinem Arzt eine alternative suchen. Denn diese Diuretika schwemmen überflüssige Flüssigkeit aus dem Körper aus. Dies hilft zwar gegen Bluthochdruck, aber dadurch verringern sie auch die Harnsäuremenge, die ausgeschieden wird. Dadurch verbleibt mehr Harnsäure im Körper und die Gicht verschlimmert sich.
  • Niacin ist ein Wirkstoff, der gegen erhöhte Cholesterinwerte eingesetzt wird. Durch diesen Wirkstoff kann aber auch eine Gicht ausgelöst werden. Deswegen muss unbedingt mit einem Arzt gesprochen werden, wenn ein Mittel gegen hohes Cholesterin eingenommen wird.

     Hausmittel 


  • Ein sehr leicht zu eschaffendes, doch auch sehr effektives Hausmittel gegen Gicht sind Kirschen. Dies bestätigen mehrere Studien. Kirschen enthalten entzündungshemmende Stoffe, die helfen die Harnsäure im Blut zu neutralisieren. Eine Studie besagte, dass 20 Kirschen die gleiche schmerzstillende Wirkung haben, wie ein normales rezeptfrei erhältliches Schmerzmittel.

  • Ein weiteres alternatives Heilmittel gegen die Gicht ist frischer Sellerie. Denn Sellerie unterstützt die Ausscheidung von Harnsäure. Es gibt auch Tabletten mit Selleriesamensxtrakt. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei etwa 3 Tabletten.

  • Ein schon seit sehr langer Zeit eingesetztes alternatives Heilmittel gegen Gicht sind Brennnesselblätter. Einfach ein sauberes Tuch in Brennnesseltee einweichen und dann damit das schmerzende Gelenk umwickeln. Aber auch innerlich helfen Brennnesselblätter, denn sie senken den Harnsäurespiegel. Experten empfehlen den Betroffenen 400-600 mg eines getrockneten Extrakts pro Tag einzunehmen. Die Einnahme sollte jedoch nicht über einen längeren Zeitraum als 3 Monate erfolgen. Brennnesseltinkturen sollten vermieden werden, da sie Alkohol enthalten, der die Gicht verschlimmert.


  • Ein Mittel, welches gegen so gut wie jede Krankheit hilft, also auch gegen Gicht, ist das Abnehmen bei Menschen mit Übergewicht. Doch weder Fasten noch Radikaldiäten sind hilfreich, da dadurch vermehrt Harnsäure freigesetzt wird.

Wenn zum ersten Mal festgestellt wird, dass ein Gelenk anschwillt und bei Bewegung schmerzt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Der Arzt stellt dann mittels einer Untersuchung fest, ob sich Harnsäurekristalle im Gelenk befinden. Für die Gicht gibt es verschreibungspflichtige Arzneimittel.


Apfel Sellerie Shake




200 g Blattspinat2 Stangen Sellerie (mit Grün)ApfelZucchino1 Prise Salz
Schritt 1
Den Spinat verlesen, gründlich waschen (am besten im Spülbecken in stehendem Wasser, notfalls mehrmals waschen) und trocken schleudern oder in einem Küchentuch gut auswringen.
Schritt 2
Die Selleriestangen waschen und putzen, wenn sich dabei Fäden lösen, einfach mit abziehen. Die Selleriestangen grob hacken, Selleriegrün für die Garnitur beiseitelegen. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und ebenfalls grob hacken. Den Zucchino waschen, putzen, hacken.
Schritt 3
Alle vorbereiteten Zutaten mit Salz in einen Standmixer oder Entsafter geben und fein pürieren oder entsaften.
Schritt 4
Anrichten: Den Smoothie in ein hohes Glas füllen und mit dem Selleriegrün garnieren.