Montag, 6. April 2015

Schwarzer Knoblauch (Black Garlic): Gesund und ohne unangenehme Gerüche

SCHWARZER KNOBLAUCH





Forschungsergebnisse belegen, dass Knoblauch viele wundervolle gesundheitliche Vorteile besitzt. Knoblauch in roher Form zu essen ist der beste Weg alle seine Nährstoffe aufzunehmen. 

Doch durch den stechenden Geruch und die Reizungen des Magens wird eine tägliche Einnahme nicht empfohlen. Dadurch konnten die gesundheitsfördernden Vorteile des Knoblauchs bislang nicht gänzlich genutzt werden.

Das ist mit schwarzem Knoblauch ganz anders.

Was ist schwarzer Knoblauch oder auch Black Garlic?

Es handelt sich um gewöhnlichen Knoblauch, der auf natürliche Weise fermentiert wird. Während des Prozesses wird frischer Knoblauch mehrere Tage unter kontrollierten Bedingungen (Hitze und Luft) auf natürliche Art gealtert (fermentiert). Zucker und Aminosäuren des Knoblauchs erzeugen während des Gärprozesses Melanoidine, gelbbraune bis fast schwarz gefärbte,
stickstoffhaltige organische Verbindungen, die für die schwarze Farbe verantwortlich sind. Der Knoblauch bekommt durch die Fermentation eine sehr weiche, teilweise fast klebrige Konsitenz und der Geschmack verschiebt sich in süßliche Bereiche. Das Aroma ist zu beschreiben mit Tönen von Pflaumenkompott, Nuancen von Lakritz und Spuren von Balsamico-Essig. Im Hintergrund ist noch ein leichter Knoblauchgeschmack wahrnehmbar. Eine neue Aromakomposition, einzigartig und unvergleichbar – einfach herrlich.

Knoblauch und Gesundheit

Welchen gesundheitlichen Nutzen kann uns der Knoblauch bieten?

Als Gewürz und Gemüse hat sich der Knoblauch (A. sativum L.) neben der Zwiebel weltweit etabliert und in vielen Kulturen einen festen Platz in der Ernährung eingenommen (s. auch Geschichte des Knoblauchs). Aber auch im medizinischen Bereich findet Knoblauch seit langer Zeit seine Anwendung. Bereits in der Antike wurde er als Heilmittel eingesetzt, so z.B. bei Darmerkrankungen, Hautkrankheiten, Infektionen der Atemwege und bei Wunden. In neuerer Zeit werden auch hierzulande vermehrt wissenschaftliche Studien zur Wirkung des Knoblauchs und seiner Inhaltsstoffe durchgeführt, allerdings wurde der Knoblauch erst 1998 in das Europäische Arzneibuch aufgenommen. Einig sind sich die Forscher darin, dass Knoblauch eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem des Menschen hat. Erwähnenswert ist hier vor allem die antiatherosklerotische Wirkung. Des Weiteren weist Knoblauch bei erhöhten Blutfettwerten eine lipidspiegelsenkende Wirkung auf und er hemmt die Verklumpung der Blutplättchen.
Ob Knoblauch auch eine blutdrucksenkende Wirkung hat wird derzeit noch diskutiert. Vieles deutet darauf hin, dass Knoblauch durch sein antioxidatives Potential auch krebsvorbeugend wirken könnte. „Durch umfassende Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass in solchen Gebieten, in denen Knoblauch zur täglichen Nahrung gehört, bestimmte Krebsformen des Magen-Darmtraktes mit einer deutlich verringerten Häufigkeit auftreten”. Zudem tötet zerkleinerter Knoblauch in gewissem Umgang Bakterien ab und kann daher als “natürliches Antibiotikum” bezeichnet werden. Die gesundheitsfördernden Wirkungen des Knoblauchs werden in erster Linie auf seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe zurückgeführt. Diese Stoffe bedingen auch den typischen Knoblauchgeruch. Von besonderer Bedeutung ist hier das sogenannte „Allicin“. Wenn die Zellstruktur der Pflanze zerstört wird, z.B. durch das Quetschen einer Knoblauchzehe, wird die schwefelhaltige Substanz “Alliin” durch das Enzym “Alliinase” in “Allicin” umgewandelt. Das instabile Allicin, das an sich geruchlos ist, wandelt sich spontan in weitere Verbindungen um (Di- und Trisulfide, Vinyldithiine), die letztendlich für den typischen Geruch verantwortlich sind.
Cavallito und Bailey fanden bereits 1944 heraus, dass in erster Linie „Allicin“ für die antibakterielle Wirkung des Knoblauchs verantwortlich ist. Es wirkt sich positiv bei den  unterschiedlichsten Infektionen aus. All diese Vorteile hängen jedoch davon ab, wie wir den Knoblauch zu uns nehmen. Gekochter Knoblauch enthält kaum Allicin, da durch Hitze das Enzym Alliinase inaktiviert wird. Bei gekochtem Knoblauch entsteht dadurch zwar weniger Geruch und Nachgeschmack, er verliert aber auch viele seiner gesundheitsfördernden Wirkstoffe.

Somit scheint es besser, Knoblauch roh statt gekocht zu essen. Wenn da eben nicht der stechende Geruch wäre, der viele Menschen davor zurückschrecken lässt. Und auch nicht jeder verträgt den Verzehr von rohem Knoblauch, da er den Magen reizen kann. Ist es nicht schade, dass wir ein solch super Nahrungsmittel besitzen, aus dem wir aber aufgrund des Geruchs nicht den vollen Nutzen ziehen?!

Oder gibt es noch eine andere Lösung?

Ja, die gibt es, wir finden sie im schwarzen Knoblauch. Dieser und aus ihm gewonnene Produkte sind durch die Zubereitungsform nahezu geruchsneutral, denn der sogenannte Alterungsprozess formt instabiles Allicin in stabile Komponenten um und zersetzt die empfindlichen Schwefelverbindungen, die letztlich für den Geruch verantwortlich sind.
Durch schwarzen Knoblauch können wir also Allicin und seine positiven Eigenschaften nutzen, ohne den üblichen Knoblauchgeruch!

Der schwarze Knoblauch ist die Verwendung von der spezieller Gärung-Aufbereitungstechnik, bei der Auswahl von rohem Knoblauch verarbeitet.

Knoblauch selbst hat starken Effekt bei der Anpassung der Durchblutung und antioxidativen Kraft. In dem Gärung- Reife- Prozess von schwarzen Knoblauch erzeugen die Inhaltsstoffe bei der Verstärkung der ursprünglichen innewohenden Bestandteile neue Elemente, und damit die Auswirkungen auf die Gesundheitsvorsorgen kräftvoller geworden sind. Medizinische Studien haben bewiesen, dass schwarzer Knoblauch die Wirkungen bei Anti-Aging、Anti-Oxidation、Verstärkung der Immunfunktion, 10-fache des normalen Knoblauchs hat, Im Verarbeitungsprozess des schwarzen Knoblauchs ist Knoblauch- Thiamin durch Kombination von Allicin und Vitamin B1 entstanden. Dieser Bestandteil kann den Zucker fördern, um zu zerlegen, wandelt den Zuckeranteil als die Energie um, hat die Wirkungen der Aufhebung der Müdigkeit、der Verbesserung der körperliche Stärke und Kontrolle des Blutzuckers sowie der Verbesserung der Wirksamkeit. Schwarzer Knoblauch enthält auch die S- Methyl – Cystein- Sulfoxid und S-Allyl-Cystein-Sulfoxid, die G-6-P Enzym NADPH hemmen können, um die Zerstörung der Insulin zu verhindern.
Dieses Produkt hat die Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, aber ist nicht einfach ein blutzuckersenkende Medikamente, sondern ist  für den Schutz  von Insulin, es wandelt den Zuckeranteil in Energie um, repariert körperliche Schaden durch Diabetes,  Drei-Wege-ein, so bleibt das Gleichgewicht des Zuckers des Diabetes, während der hat keinen Einfluss auf normale Blutzuckerwerte. So hat schwarzer Knoblauch besondere Wirkungen, dass normale zuckersenkende Produkte mit ihm unvergleichbar sind.
Nährstoffe: Aminosäure, Knoblauchalken, Vitamine, Nikotinsäure, Lipoid ,Kalorien, Natrium, Kalzium, Eisen, Zink, Kalium, Magnesium, Selen usw.