Samstag, 7. Februar 2015

Ackerschaltelhalm - positive Wirkung auf Haut und Schleimhaut



Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)



Bedeutung des Namens


Equisetum arvense ist die lateinische Bezeichnung für den Ackerschachtelhalm. Im Lateinischen bedeutet Equisetum "Pferdeschwanz". Das Beiwort arvense beschreibt den Standort: auf dem Acker. Der Stängel mit den vielen dünnen Nebenästen wird auch mit dem buschigen Schwanz von Katze, Fuchs und Schaf verglichen, daher die Volksnamen: Katzenwedel, Fuchsschweif, Schafsschwanz. Die Beinamen Zinnkraut oder Scheuergras weisen auf die Verwendung zum Polieren von Zinnkannen und Zinntellern hin, wozu Ackerschachtelhalm sich eignet aufgrund seiner rauen Oberfläche. Die deutsche Bezeichnung Schachtelhalm bekam die Pflanze wegen ihrer schachtelartig ineinander gesteckten Stängelglieder, die sich leicht auseinander ziehen lassen.

Tipps zum Sammeln, Trocknen und Aufbewahren





Zu Beginn des Frühjahrs treibt der Ackerschachtelhalm zunächst braune Sporentriebe aus der Erde, die einen zapfenförmigen Fruchtstand haben. Sie sehen ein bisschen aus wie zottelige Spargel. Wenige Wochen später wachsen dann die grünen Triebe, die als Heilpflanze genutzt werden.

Von Juni bis Juli ist die richtige Zeit, die grünen, kräftigen Triebe des Ackerschachtelhalms zu ernten. Der wichtigste Inhaltsstoff ist die Kieselsäure, die bei den jungen Trieben leichter in Tee (durch das heiße Wasser) löslich ist als bei älteren, also später geernteten Stängeln.


Ernten Sie nur die oberen Teile des Ackerschachtelhalms und achten Sie darauf, dass keine dunklen, braunen Punkte auf den grünen Ästchen zu sehen sind. Das würde auf einen Pilzbefall hindeuten, der sich allerdings erst im Spätsommer auf den Pflanzen festsetzt. Gebündelt an einem luftigen Ort aufhängen bis die Stängel gut durchgetrocknet sind,dann an einem trockenen Platz z.B. in einem Leinensäckchen aufbewahren.




Ackerschachtelhalm als Heilmittel


Der hohe Gehalt an Kieselsäure und Mineralstoffen wie Kaliumsalze, Calcium, Magnesium, Aluminium, Eisen, Mangan erklärt die positive Wirkung auf Haut und Schleimhaut und bietet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten für den Ackerschachtelhalm. Das Gute dabei: alle heilkräftigen Inhaltsstoffe können einfach in Form eines Tees genossen werden.

Rezept Tee: 1 Teelöffel getrockneten und klein geschnittenen Ackerschachtelhalm pro Tasse, 5 bis 10 Minuten kochen lassen, nach weiteren 15 Minuten abseihen.


Der hohe Gehalt an Kalium regt die Nierentätigkeit an und fördert die Ausscheidung von Stoffwechselablagerungen. Dazu empfiehlt sich, mindestens 2 Liter Ackerschachtelhalm -Tee pro Tag zu trinken, auch bei Entzündungen von Niere, Harnleiter und Blase sowie bei Rheumatismus oder Gicht; Nieren- oder Blasensteine können ausgespült werden, Wassereinlagerungen werden beseitigt.
Ackerschachtelhalm -Tee hilft als Gurgellösung bei Entzündungen im Mund und bei Halsschmerzen, Entzündungen der Nebenhöhlen werden gebessert, Husten und Bronchitis gelindert.
Bei Magenschleimhautreizungen puffert er überschüssige Magensäure ab und beugt Sodbrennen vor.
Probieren sie den Tee auch bei Schleimbeutelentzündung und Knochenhautentzündung, denn Ackerschachtelhalm ist ein Bänder- Sehnen- und Knochenheiler. Deswegen sollten Sie den Tee ebenfalls trinken, wenn sie sich einen Knochenbruch zugezogen oder Probleme mit Bandscheiben haben. Sie heilen sehr viel schneller.
Schon Sebstian Kneipp hat darauf hingewiesen, dass jeder Mensch, der über 40 Jahre alt ist, täglich ein Tässchen Ackerschatelhalmtee trinken sollte. Das hält die Gefäße geschmeidig und beugt dem Gedächtnisschwund vor.

Tee-Rezept zur Vorbeugung von Osteoporose:

Ackerschachtelhalmtee mit Beinwelblättern und Brennnessel zu gleichen Teilen mischen, pro Tasse 1 Teelöffel dieser Mischung mit heißem Wasser übergießen und täglich Tasse trinken.
(Möglicherweise werden Sie beim Kauf von Beinwell darauf hingewiesen, dass die Wurzeln - je nach Anbaugebiet - in äußerst geringen Mengen Pyrrolizidinalkaloide (PA) enthalten können, die im Verdacht stehen, die Leber zu schädigen und Krebs zu erzeugen. Als Vorsichtsmaßnahme wird empfohlen, Beinwell nur für 4-6 Wochen pro Jahr anzuwenden. Allerdings gibt es seit mehr als 10 Jahren PA-freie Züchtungen im Handel. Achten Sie bitte darauf, diese zu erstehen.)








Bei schlaffem Bindegewebe, bei Blasenschwäche und Gebärmuttervorfall wirkt Ackerschachtelhalm ebenfalls als "Gewebestraffer" und unterstützt den Erfolg gymnastischer Übungen.