Montag, 9. Februar 2015

Dem Fusspilz mit Hausmitteln den Garaus machen




Hausmittel gegen Fußpilz






Fußpilz ist eine Infektion der Haut am Fuß. Feuchtigkeit, Wärme und Dunkelheit zwischen den Zehen bieten ideale Wachstumsvoraussetzungen. Die Übertragung geschieht z.B. in Schwimmbädern, in Fitness-Studios und Umkleideräumen, aber auch direkt von Mensch zu Mensch. Unbehandet kann dieserJuckreiz verursachende Hautpilz Monate überleben und jeden Tag zur Hölle machen.


Zum Glück gibt es einige natürliche Heilmittel die natürlich den Fußpilz behandeln.


Ursachen und Symptome von Fußpilz


Hautpilze wie Fußpilz und Nagelpilz (Fußnagelpilz), gedeihen bevorzugt in engen und warmen Schuhen, und unter feuchten Socken. Schuhe aus Kunststoffmaterialien bieten ein günstiges Umfeld für das Pilzwachstum.

Die Krankheit ist ansteckend und kann von Mensch zu Mensch übertragen werden, aber auch durch den Kontakt mit infizierten Dingen wie Socken und Schuhen.


Die häufigsten Symptome für Fußpilz sind 



  • Juckreiz, 
  • Stechen und 
  • Brennen 

an den Füßen und insbesondere zwischen den Zehen und an der Fußsohle. 

Die Haut wird rot und schuppig.


Hausmittel gegen Fußpilz



Knoblauch als natüriches Heilmittel für Pilzinfektionen der Füße






Eines der besten Fußpilz Hausmittel ist Knoblauch. Er enthält natürliche antimykotische und antibakterielle Wirkstoffe die nachhaltig Fußpiz und Fußnagelpilz bekämpfen und den Heilungsprozess der infizierten Haut beschleunigen.


Man zerdrückt eine Knoblauchzehe mit etwas Olivenöl zu einer Paste.Die Paste dann auf die betroffenen Gebiete auftragen und für eine Stunde wirken lassen.Dann alles abwaschen und sorfältig die Haut abtrocknen.


Täglich wiederholen.



Natürliches Fußpilzmittel: Essig






Essigsäure bekämpft Haut- und Nagelpilze zuverlässig und schonend. Essig beugt außerdem der Ausbreitung der Pilzinfektion vor und beschleunigt den Heilungsprozess.


Die Anwendung ist einfach: ein Fußbad mit Essig ist eine wirksame Behandlung von Fußpilz. Auf einen Teil Essig kommen 3 Teile warmes Wasser. Die Füße werden darin für etwa 30 Minuten morgens und abends gebadet. Anschließend die Füße gründlich abtrocknen. Dieses Hausmittel für 1- 2 Wochen anwenden.


Für die punktuelle Anwendung, z.B. bei Fußpilz zwischen den Zehen und auch bei oft zusätzlich auftretendem Nagelpilz, taucht man einen Wattebausch in Essig und legt ihn für 15 Minuten auf die betroffenen Gebiete. Dann mit einem feuchten Tuch reinigen und trocknen.



Salz hilft natürlich gegen Hautpilzinfektionen





Salz ist ein weiteres wirksames Hausmittel um Fußpilz natürlich zu behandeln.


Ein Fußbad mit Salzwasser bekämpft den Pilz zuverlässig. Auf einen Liter warmes Wasser gibt man 7 Teelöffel Salz. Die Füße für 15 Minuten darin baden, dann mit einem Handtuch die Füße gründlich trocknen. Anschließend Füße und Zehenzwischenräume mit etwas Backpulver einreiben (sofern Sie keine offenen Wunden an den Füßen haben).
Mehrmals täglich anwenden.


Fußpilz: Teebaumöl gegen Juckreiz




Teebaumöl besitzt starke antimykotische Eigenschaften die zur natürlichen Behandlung von Pilzinfektionen der Haut und Nägel an Füßen und Händen dienen.


Man mischt Teebaumöl und Olivenöl im Verhältnis 1:1. Damit betupft man die betroffenen Bereiche zweimal täglich.
Alternativ mischt man drei Teile Teebaumöl mit einem Teil Aloe Vera Gel.


Ein Fußbad auf das 30 Tropfen Teebaumöl gegeben werden kann ebenso zur Behandlung von Hautpilz der Füße verwendet werden.

Die Anwendung erfolgt über mehrere Wochen bis der lästige Fußpilz verschwunden ist.


Teebaumöl haltige Seife - Hier Klicken




Fußpilz behandeln mit Zimt




Zimt ist ein altes Heilmittel gegen Fußpilz.


Auf einen Liter Wasser gibt man 5 TL Zimtpulver und kocht dies kurz auf, für eine Stunde ziehen lassen.
Mit diesem Mittel betupft man die Füße mehrmals täglich großzügig und lässt es darauf trocknen.



Zwiebeln für pilzfreie Füße





Zwiebeln helfen, Fußpilz schnell natürlich loszuwerden.
Man zerkleinert 2 Zwiebeln und presst den Saft durch ein Sieb. Den Zwiebelsaft trägt man mit einem Wattebausch auf den Hautpilz auf und lässt ihn auf der Haut trocknen. Dann die Haut mit Seife waschen, abtrocknen und mit Babypuder bestreuen um die Füße trocken zu halten.


Zweimal täglich über einen Monat anwenden.



Fußpilz mit Joghurt bekämpfen



Die in Joghurt vorhanden Bakterienkulturen können Pilzinfektionen an den Füßen bekämpfen. Joghurt mit lebenden / aktiven Kulturen ist hier zu empfehlen.
Joghurt wird auf die betroffenen Stellen an den Füßen aufgetragen und trocknen gelassen. Dann mit lauwarmem Wasser reinigen und trocknen. 2 mal täglich wiederholen.
Schwarzer Tee um Fußpilz schnell loszuwerden
Schwarzer Tee enthält Gerbsäure die natürlich Fußpilz behandelt und außerdem die Füße trocken hält.
Man stellt einen Liter schwarzen Tee her, lässt ihn kurz abkühlen, und badet dann die Füße für eine halbe Stunde in diesem Heilmittel. Zweimal täglich anwenden.
Alternativ können feuchte Teebeutel auf bzw. zwischen die Zehen gelegt werden um dort den Fußpilz einzudämmen


.
Omas Fußpillz Hausmittel: Backpulver



Backpulver ist ein altes Hausmittel um Feuchtigkeit zwischen den Zehen loszuwerden und den pH-Wert der Haut wieder zu normalisieren.
Man mischt eine Paste aus einem Esslöffel Backpulver und etwas Wasser an. Die Paste trägt man zwischen den Zehen auf, trocknen lassen, dann mit lauwarmem Wasser abspülen und die Füße gründlich trocknen lassen.
Mehrmals täglich wiederholen.
Außerdem kann man die Füße mit etwas Backpulver abreiben, was auch vorbeugend gegen Fußpilzinfektionen wirkt.



Lavendelöl und Oreganoöl heilen Fußpilz






Man gibt 3 Tropfen Lavendelöl oder Oreganoöl auf einen Teelöffel Olivenöl und reiben damit die von Fußpilz betroffenen Stellen ein. Nach 20 Minuten mit Seife abwaschen und die Füße trocknen.



Senf als altes Hausmittel bei Fußpilzinfektion







Senf ist ein gutes Fußpilz Hausmittel das schon Oma kannte
Die in Senf enthaltenen Wirkstoffe bekämpfen den infektiösen Hautpilz schnell und zuverlässig. Sowohl Senf aus dem Supermarkt als auch Senföl und Senfpulver können zur Behandlung eingesetzt werden.
Man bestreicht den Pilz mit Senf(öl) für eine halbe Stunde, dann abwaschen.




Grapefruitkernextrakt behandelt Haut- und Fußpilz ganz natürlich







Man gibt einige Tropfen Pampelmusesamenextrakt auf die von Hautpilz bzw. Nagelpilz betroffenen Stellen.
Mehrmals täglich anwenden.



Was kann man noch gegen Fußpilz tun?


Eine gute Hygiene und trockene Füße beugen Fußpilz vor und verhindern seine Ausbreitung.

Babypuder bzw. Talkumpuder auf Füßen und zwischen den Zehen halten die Haut trocken.
Täglich frische Socken verringern die Ausbreitung der Infektion auf noch nicht befallene Stellen der Haut. Socken am besten als Kochwäsche waschen.


Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Vitamin C und Antioxidantien stärkt das Immunsystem, was wiederum das Pilzwachstum eindämmt.


Antioxidanzien von guter Qualität finden Sie hier, hier klicken!

Viel Proteine helfen bei der Wiederherstellung der verletzten Hautgewebe und unterstützen die Wundheilung.


Hefegebäck und Pizza kann die Situation verschlimmern. Vor allem bei chronischem Fußpilz sollte man darauf verzichten.


Die Anwendung dieser einfachen Fußpilz Hausmittel sollte über mehrere Wochen erfolgen um den Pilz tatsächlich loszuwerden. Danach immer die Zehen mit Puder behandeln um einer neuen Infektion vorzubeugen.