Dienstag, 17. Februar 2015

Ingwer: mit Gingerolen und ätherische Öle

Ingwer




Wirkung


Zu medizinischen Zwecken wird ausschließlich die geschälte frische oder getrocknete Wurzel des Ingwers verwendet. Aus der frischen Wurzel können Sie einen Tee zubereiten, die getrocknete und pulverisierte Wurzel wird in Teebeuteln angeboten. Aus Extrakten der Ingwerwurzel können Sie auch ein Fertigpräparat kaufen.
Verantwortlich für die Hauptwirkungen des Ingwers sind die zu den Scharfstoffen gehörenden Gingerole und das ätherische Öl. Die Scharfstoffe regen die Magensaftproduktion an und bringen dadurch die Verdauung in Schwung. 
Gleichzeitig hemmen sie dasselbe Enzym (Cyclooxygenase) wie die Acetylsalicylsäure, wodurch Ingwer auch einen schmerzstillenden und entzündunsghemmenden Effekt hat. So wirkt Ingwer:
  •  Übelkeit beseitigend
  •  Brechreiz lindernd
  •  anregend auf die Verdauung
  •  schmerzstillend
  •  entzündungshemmend

am besten ist die Wirkung von Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen belegt. In diesem Jahr haben Wissenschaftler der Universität Heidelberg entschlüsseln können, worauf diese Wirkung beruht. Die Ingwer-Inhaltstoffe docken an den Rezeptorstellen eines Nervenbotenstoffs (Serotonin) auf den Nervenzellen an, so dass das Brechzentrum im Gehirn nicht aktiviert werden kann und die Übelkeit ausbleibt. Diese Wirkung kann auch genutzt werden, um die als Nebenwirkung einer Chemotherapie häufig auftretende Übelkeit zu lindern. 



Hausmittel mit Ingwer



Ingwer hilft Ihnen gegen:
  •  Verdauungsschwäche
  •  Reiseübelkeit
  •  Übelkeit bei Chemotherapie
  •  Erkältungskrankheiten
  •  rheumatische Schmerzen

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt die Ingwerwurzel als wärmendes Heilmittel. Die TCM setzt den Ingwer daher auch gegen Erkältungskrankheiten ein. Die Kommission E des ehemaligen Bundesgesundheitsamts empfiehlt die Knolle zur Verhütung von Reisekrankheit und bei Verdauungsschwäche.
Ingwerwurzeln zur Zubereitung eines Tees können Sie inzwischen in jedem Supermarkt in der Obstabteilung kaufen. Fertige Tees zum Aufbrühen erhalten Sie in Reformhäusern und Bioläden sowie in der Apotheke wo Sie auch Fertigpräparate in Kapselform kaufen können.
Grundrezept für Ingwertee: Schälen Sie ein Stück Ingwerwurzel, und schneiden Sie 6 bis 8 dünne Scheiben davon ab. Übergießen Sie diese mit 1 Tasse kochendem Wasser, und lassen Sie den Tee mindestens 10 Minuten lang ziehen. Trinken zur Anregung der Verdauung eine frisch zubereitete Tasse davon.
Wärmende Ingwermilch: Kochen Sie 1 TL frisch geriebene Ingwerwurzel in einer Tasse Milch auf. Seihen Sie den Ansatz nach ein paar Minuten ab, und süßen Sie die Milch mit 1 TL Honig. Trinken Sie bei einer beginnenden Erkältung mehrmals täglich eine Tasse davon.
Schmerzstillende Ingwertinktur: Hacken Sie eine ganze, geschälte Ingwerwurzel in kleine Stückchen und übergießen Sie die in einem Schraubdeckelglas mit Doppelkorn, bis der Ingwer ganz bedeckt ist. Lassen Sie den Ansatz an einem warmen Ort zwei Wochen lang ziehen, und filtern Sie ihn dann in eine dunkle Flasche ab. Mischen Sie 2 bis 3 Tropfen davon mit neutralem Massageöl, und reiben Sie schmerzhafte Muskeln und Gelenke damit ein.