Samstag, 7. Februar 2015

Pastinaken: schmackhafte Wurzel - fördert die Abwehrkräfte


Gesunde Wurzeln: Pastinaken fördern die Abwehr





Im Winter verlangt der Körper nach Vitaminen und allem, was die Abwehrkräfte stärkt. Pastinaken sollten da auf dem Speiseplan nicht fehlen.
Pastinaken fördern mit ihren sekundären Pflanzenstoffen die Immunabwehr. Außerdem regulieren sie den Blutzuckerspiegel. 
Weiterhin liefern die Wurzeln Kalium, Calcium, Vitamin C und reichlich Ballaststoffe. Das erläutert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen.
Pastinaken sind leicht verdaulich und machen aufgrund ihrer vielen Ballaststoffe wie Pektin satt. Als typisches Wintergemüse haben sie von September bis Februar Saison. Vor der Zubereitung sollten die Wurzeln der Pastinake geschält und abgewaschen werden. Dann kann sie sowohl gekocht und gebraten, als auch roh zum Einsatz kommen.
Die auch Hammel- oder Hirschmöhre genannten Wurzeln machen sich als winterlicher Rohkostsalat gut zu Äpfeln, Nüssen und Cranberries.

Pastinaken-Ingwer-Suppe



ZUBEREITUNG 

Karotten schälen, in grobe Scheiben schneiden. Den Sellerie ebenfalls schneiden. Die Zwiebeln, die Pastinaken und den Ingwer schälen und grob würfeln. Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Das Olivenöl im großen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Alle zerkleinerten Zutaten hinzugeben. Das Gemüse bei schräg aufgelegtem Deckel etwa zehn Minuten dünsten, bis die Zwiebeln goldgelb und die Karotten weich, aber noch bissfest sind. Die Suppenwürfel in einem Messbecher mit 1,8 Liter Wasser übergießen und auflösen. Die Suppe zum gedünsteten Gemüse geben, gut umrühren und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, zugedeckt zehn Minuten köcheln lassen, salzen, pfeffern, pürieren. Vor dem Servieren mit Koriandergrün bestreuen.

ZUTATEN

für acht Personen:
2 Karotten
2 Stangen Sellerie
2 Zwiebeln
800 g Pastinaken
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
2 Hühnersuppenwürfel, wenn geht bio
4 Stängel frisches Koriandergrün
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer








Pastinaken in Tomatensoße mit Spiegelei





ZUBEREITUNG
Die Zwiebel in Ringe schneiden und in einer großen Pfanne glasig braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Währenddessen die Pastinaken in kleine Stücke schneiden und anschließend zur Zwiebel geben. Kurz mit anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Pfanneninhalt mit der Brühe (oder Wasser) ablöschen, einen Deckel aufsetzen und 10 Minuten unter gelegentlichem Wenden schmoren. Wenn die Pastinaken die richtige Konsistenz haben, das Tomatenmark hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Die Eier zu Spiegeleiern braten und servieren. Diese Menge reich für zwei Portionen.

ZUTATEN

  • 800g Pastinaken 
  • 1 Zwiebel 
  • 50g Tomatenmark 
  • 300ml Rinderbrühe (sonst Wasser) 
  • 6-7 Eier Gewürze: Salz, Pfeffer, 
  • Chili